Kostenlose Anfrage

Die Bauherrenberatung – umfassende Unterstützung beim Bau

Die Bauherrenberatung – umfassende Unterstützung beim Bau
Focus Money - Höchste Weiterempfehlung - Online-Rechtsberatung

Sie suchen
einen Anwalt?

So funktioniert advocado

Keine aufwendige Suche oder langes Warten auf Kanzleitermine. Sie schildern Ihr Anliegen einfach online und der passende advocado Partner-Anwalt meldet sich innerhalb von zwei Stunden bei Ihnen (Mo.-Fr. 9-18 Uhr).

In einer kostenlosen Ersteinschätzung bespricht der Anwalt Ihr Anliegen mit Ihnen und erläutert Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Sie können jederzeit und von überall auf Ihren Online-Kundenbereich zugreifen. Hier verwalten Sie mit wenigen Mausklicks alle Dokumente, kommunizieren per Nachricht oder Videochat mit Ihrem Anwalt und sehen den Status Ihres Falls.

  1. Einfach Rechtsfrage eingeben
  2. Rechtsanwalt finden lassen
  3. Ersteinschätzung per Telefon – kostenlos!
Rechtsfrage eingeben

In diesem Artikel erfahren Sie unter anderem, was eine Bauherrenberatung ist, was sie beinhaltet und kostet und in welchen Situationen sie sinnvoll sein kann.

 Hier haben Sie zudem die Möglichkeit, Ihr Rechtsproblem oder Ihre Fragen zur Bauherrenberatung kostenlos mit einem Anwalt zu besprechen.

advocado findet für Sie den passenden Anwalt für Baurecht aus einem Netzwerk mit über 500 Partner-Anwälten.

Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihren Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

 

1. Was ist eine Bauherrenberatung?

Mit einer Bauherrenberatung werden Bauherren – also die Personen, die eine Immobilie erschaffen lassen und finanzieren – umfassend beraten und unterstützt. Nicht jeder Bauherr hat das nötige Fachwissen und die erforderliche Kompetenz für ein Bauprojekt. Dafür gibt es unabhängige beratende Instanzen, die mit einem erfolgreichen Bau verbundene Anforderungen gewährleisten und dem Bauherren somit zur Seite stehen.

Das Projekt des Immobilienbaus oder -umbaus wird gemeinsam mit dem Bauherrenberater geplant und organisiert, in der Regel kümmern sich Bauherrenberater auch um die Zusammenstellung der wesentlichen Mitwirkenden an einem Bauvorhaben. Es gilt, gesetzliche Verordnungen bezüglich einer Bauplanung zu berücksichtigen und die Anforderungen an Baukonstruktionen und -materialien zu erfüllen. Dabei stehen stets die Interessen des Bauherrn im Vordergrund.
Solch eine umfassende Beratung und Unterstützung kann vor gravierenden Fehlentscheidungen in der Bauplanung und anschließenden Baumängeln schützen.

Ein Berater als unabhängiger Gutachter kann jedem, der auf der Baustelle tätig ist, ein Gefühl der Sicherheit geben – nicht nur dem Bauherrn. Dieser wird zwar in erster Linie so vor den Einzelinteressen der Handwerker und anderen Dienstleistern am Bau geschützt, doch auch Baufirmen selbst können von dem kontrollierenden Blick des Sachverständigen profitieren: Erkennt der Berater Bauschäden und Baumängel rechtzeitig, so kann dies auch eine finanzielle und zeitliche Ersparnis für die Baufirma selbst bedeuten.

Das Ziel einer Bauherrenberatung ist die Qualitätssicherung für den Bauherrn und eine einwandfrei bezugsfertige Immobilie.

 

2. Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Die Kosten für eine Bauherrenberatung hängen von mehreren Faktoren ab wie etwa von der finanziellen Höhe des Hausbaus sowie vom Anbieter selbst. Doch auch die Wünsche des Bauherrn beeinflussen den Kostenfaktor einer solchen Bau-Unterstützung.

Wird ein Berater beauftragt, einen Neubau zu begleiten, wird in der Regel eine Gebühr von einem Prozent der Bausumme erhoben. Fällt für den reinen Hausbau ohne Grundstückskosten also eine Summe von 150.000 Euro an, so kostet ein Berater den Bauherren rund 1.500 Euro.

Generell werden Berater nach Stundensatz bezahlt, der durchschnittlich bei etwa 80 Euro liegt. Hinzu kommen variierende Erstberatungs- und Vertragsprüfungsgebühren sowie Mitgliedsbeiträge, wenn die Bauherrenberatung über einen Verein oder einen Verband angefragt wird.

Die Sorgen um eine hohe finanzielle Ausgabe für einen Bauherrenberater sind in der Regel unbegründet. Im Gegenteil: Falsche Materialien, Schäden und Mängel – die aufgrund von fehlendem Fachwissen nicht erkannt, falsch eingeschätzt oder übersehen wurden – können im Nachhinein nicht nur zu einem immensen zeitlichen Aufwand werden, sondern auch zu hohen Kosten führen. Die Gebühren für eine professionelle Bauherrenberatung mit einer kombinierten juristischen Prüfung der gegebenen Verträge sind dagegen womöglich geringer.

 

3. Die baubegleitende Bauherrenberatung

Die Möglichkeiten eines baubegleitenden Beraters sind besonders vielfältig, gemein haben sie jedoch eines: Dem Bauherrn wird eine große Last abgenommen.

Die baubegleitende Bauherrenberatung beginnt bereits beim ersten Schritt – der Planungsüberlegung. Der Berater bespricht die ersten Gedanken zum Bauprojekt mit dem Bauherrn und prüft die Qualität der bisherigen Planungsunterlagen. Auch die baubegleitenden Qualitätskontrollen unterliegen dem Berater, wozu auch die laufenden Baukontrollen und eine Protokollierung auftretender Mängel zählen.

Werden die Mängel rechtzeitig erfasst, so kümmert sich der Berater um eine entsprechende Gewährleistung. Um die Qualität am Bau sicherzustellen, werden der Rohbau und sämtliche Teilleistungen vom Berater abgenommen. Jedoch beinhaltet die baubegleitende Bauherrenberatung noch weitaus mehr als die Umsetzung des Bauprojekts und die Kontrolle der Baustelle: Kommt es zu Streitigkeiten und Konflikten – beispielsweise bei der Behebung von Bauschäden –, kann der Bauherrenberater als Vermittler zwischen beiden Parteien agieren. Das kann dem Bauherren viel Zeit und Ärger ersparen. Außerdem prüft der Berater sämtliche Verträge auf die technische Umsetzbarkeit und Qualität. Die juristische Prüfung der Verträge kann allerdings nicht von einem Bauherrenberater übernommen werden, dafür bedarf es einen Anwalt für Baurecht.

 

Bauherrenberatung - Hausbau - Umbau - Bauplan

 

4. Die Beratung für Erwerber von Immobilien

Auch bei bereits fertiggestellten oder bereits zuvor bewohnten Immobilien kann eine Bauherrenberatung hilfreich sein. Gemeinsam mit einem Berater kann in erster Linie die Objektbegehung erfolgen, um mögliche Mängel oder Bauschäden erfassen zu können. Darauf aufbauend lässt sich auch überprüfen, ob der gewünschte Kaufpreis für die Immobilie angemessen ist und dem eigentlichen Wert entspricht. Das kann Vorteile für den Bauherrn mit sich bringen: Ist der Kaufpreis über dem eigentlichen Immobilienwert angesetzt, so kann hier der Preis merklich gesenkt werden. Die dafür wesentlichen Faktoren entgehen dem ungeübten Auge womöglich, einem erfahrenen Berater jedoch nicht.

Auch bei möglichen Modernisierungsmaßnahmen können Bauherrenberater unterstützend zur Seite stehen. Vorab wird dafür zusammen mit dem Berater eine Bestandsaufnahme des Gebäudes gemacht: In welchem Zustand befindet sich die Immobilie? Welche Bereiche haben Modernisierungsbedarf? Bauherrenberater erkennen jedoch nicht nur, ob und wo modernisiert werden muss, sondern können auch mit ihrer Expertise einschätzen, wie sich gewünschte Verbesserungen umsetzen lassen. Das können umweltfreundlichere Energiemaßnahmen sein oder der Abbau von Barrieren. Modernisierungsziele aller Art lassen sich gemeinsam mit einem Bauherrenberater festlegen.

Sofern auch für die sich anschließende Phase der Planung und Durchführung eine Bauherrenberatung gewünscht ist, werden auch bei Modernisierungen sämtliche Verträge aus technischer Perspektive geprüft und so Schutz vor Qualitätsmängeln geboten.

 

5. Wann kann eine Bauherrenberatung sinnvoll sein?

Ob Neubau oder bereits fertig gestellte Immobilien – mit einer Bauherrenberatung erhält der Bauherr fachmännischen Rat und wertvolles Wissen, um so Qualitätsmängeln vorzubeugen und Zeit einzusparen. Eine Bauherrenberatung kann sowohl für einzelne Bereiche gefordert werden als auch für den gesamten Prozess –begonnen beim Erwerb oder bei der Bauplanung einer Immobilie über die Vertragsprüfung bis hin zur regelmäßigen Kontrolle der Bau- oder Modernisierungsphase. Daher kann eine Beratung für Bauherren in vielerlei Hinsicht möglich und sinnvoll sein.

Bauherrenberater können unter anderem für folgende Tätigkeiten beauftragt werden: 

  • Prüfung von Planungsunterlagen,
  • Ermittlung und Dokumentation des Gebäudezustands,
  • Definition von Zielen für Modernisierungsmaßnahmen,
  • Kostenplanung und Budgetierung,
  • Prüfung von Verträgen für Bau- und Modernisierungsmaßnahmen auf inhaltliche und technische Aspekte,
  • Koordinierung der Mitwirkenden am Bau,
  • Kontrolle von Bau- und Modernisierungsarbeiten,
  • Sicherstellung der Qualität bei Neu- und Altbaumaßnahmen,
  • Abnahme fertiggestellter Bau- und Modernisierungsarbeiten,
  • Beratung im Schadensfall,
  • Erstellung von Gutachten,
  • Schlichtung von Streit und Konflikten.

Bauherrenberater können somit beim Bau oder Erwerb von Immobilien in sämtlichen Bereichen unterstützend zur Seite stehen. Sie können nicht nur für problemlose Bau- und Modernisierungsmaßnahmen sorgen, sondern auch Einsparungspotentiale aufzeigen und schließlich für eine hohe Wohnqualität in der eigenen Immobilie sorgen.

 

6. Tipp: Bauherrenberatung – kostenlose Ersteinschätzung

Sie sind Bauherr und wünschen eine juristische Prüfung der Verträge im Rahmen einer Bauherrenberatung?

advocado findet für Sie den passenden Anwalt für Baurecht aus einem Netzwerk mit über 500 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihren Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

 

Hat Ihnen der Beitrag
weitergeholfen?
3.204 Leser finden diesen Beitrag hilfreich.
Beitrag von
Jennifer Cordes
Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Jennifer Cordes stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen.
Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Ratgeberartikel, den unsere juristische Redaktion mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst hat. Der Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und unsere Redakteure sind keine Rechtsanwälte. Selbstverständlich ersetzen die Informationen aus diesem Artikel keine Rechtsberatung im Einzelfall. Jeder individuelle Fall muss vorher durch einen Rechtsanwalt geprüft werden, um eine fundierte Handlungsempfehlung erteilen zu können.
Das tut uns leid!
Bitte teilen Sie uns mit, warum Ihnen der Beitrag nicht geholfen hat.
Ihr Feedback
Bitte rechnen Sie 3 plus 2.
 
Vielen Dank für Ihr Feeback!
Bleiben Sie immer up-to-date: Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Rechtsthemen und bietet Ihnen hilfreiche Tipps.
Hiermit bestätige ich, dass ich mich für den advocado Newsletter anmelden möchte. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse) für Informationen im Zusammenhang mit den von der advocado GmbH angebotenen Produkten und Dienstleistungen genutzt werden dürfen. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf den Abbestellen Link in jeder E-Mail widerrufen. Datenschutzerklärung einsehen
Redaktionsrichtlinien
Die juristische Redaktion von advocado verfasst jeden Ratgeber-Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien. In engem Austausch mit unseren Partner-Anwälten sorgen wir für die Richtigkeit der Inhalte. Der Ratgeber soll Ihnen erste Informationen zu Rechtsthemen bieten, kann jedoch keine anwaltliche Beratung leisten. Schildern Sie uns Ihr Anliegen für die kostenlose Ersteinschätzung von einem spezialisierten Anwalt.