Kostenfreie Anfrage

Kunst vererben

Kunst vererben

In diesem Artikel erfahren Sie unter anderem, welche Steuerlücken für geerbte Kunst existieren, welche weitere Möglichkeiten zur Steuerminderung auf geerbte Kunst bestehen und wie hoch die Steuerfreibeträge sind. 

Dazu haben Sie die Möglichkeit, Ihren Erbfall kostenlos mit unserem Anwalt für Erbrecht zu besprechen.

Einfach das Rechtsproblem oder die Frage kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.



1. Steuerlücken für geerbte Kunst

Im Gesetz bestehen bezüglich geerbter Kunst einige Lücken. Unter bestimmten Voraussetzungen – die im § 13 des Erbsteuergesetztes ErbStG festgehalten sind – können zwischen 60 und 100 % der veranschlagten Erbschaftssteuer gespart werden. Lediglich 40 % des Wertes müssen bei Kunstgegenständen versteuert werden, wenn sie der Forschung oder Bildung zur Verfügung gestellt werden und die daraus resultierenden Einnahmen geringer sind als die mit ihnen verbundenen Kosten. Wichtig ist, dass alle untenstehenden Bedingungen auf Ihren Kunstgegenstand zutreffen, um die Steuerbefreiung in Anspruch nehmen zu können.

Gänzlich steuerbefreit sind Werke, wenn die oben genannten Punkte erfüllt sind und sich der Besitzer zusätzlich zur Denkmalpflege bereiterklärt hat oder sich das Werk mindestens 20 Jahre im Familienbesitz befindet bzw. im Verzeichnis national wertvollen Kulturgutes oder national wertvoller Archive registriert ist.

Vorsicht: Rückwirkend entfällt diese Steuerbefreiung, wenn das Kunstwerk innerhalb der nächsten zehn Jahre verkauft oder eine der untenstehenden Kriterien nicht mehr erfüllt wird. Dies nennt man Haltefrist.

Prüfen Sie, ob diese Kriterien auf Ihre Kunstgegenstände zutreffen, um Steuern zu sparen:

60 % Steuerersparnis, wenn das Werk

- eine Bedeutung für Kunst, Geschichte, Wissenschaft hat

- erhaltenswürdig ist

- für Forschungs- oder Bildungszwecken zur Verfügung gestellt wird*

- der damit verbundene Kostenaufwand ist höher als die Einnahmen

100% Steuerbefreiung, wenn die obenstehenden Kriterien erfüllt sind und zusätzlich

- Bereitschaft zur Denkmalpflege besteht**

- sich die Kunst seit mindestens 20 Jahren im Familienbesitz befindet oder

- im Verzeichnis national wertvollen Kulturguts o. ä. eingetragen ist.

* Die Nutzbarmachung kann auch in der Einräumung des Rechts liegen, jederzeit die Sammlung oder einzelne Werke für eine Ausstellung anfordern zu können.

** Muss der Denkmalschutzbehörde zeitnah (gewöhnlich innerhalb von sechs Monaten) mitgeteilt werden.

Kunsterbe: Erbschaftssteuer sparen


2. Weitere Möglichkeiten, Steuern zu sparen

Tipp 1: Übertragung an eine Stiftung

Um die Erbschaftssteuer zu umgehen, können Kunstgegenstände an eine gemeinnützige Organisation nach § 13 Nr. 16 a–c EStGB gespendet werden. Hierfür wird weder Erbschafts- (wenn der Erblasser direkt stiftet) noch eine Schenkungssteuer (wenn die Erben nach dem Erbfall stiften) fällig. Diese Variante macht vor allem für diejenigen Sinn, die ihre Erben nicht mit hohen Erbschaftssteuerzahlungen belasten möchten. Werden die geerbten Kunstgegenstände innerhalb von zwei Jahren (die Frist beginnt, sobald die Erbschafts- bzw. Schenkungssteuer verlangt wird – also in Regel mit dem Todestag des Erblassers) auf eine Stiftung überschrieben, entfällt die Schenkungs- oder Erbschaftssteuer rückwirkend. Eine weitere Möglichkeit ist die Anrechnung der bereits gezahlten Steuer auf die Einkommenssteuer des der Stiftung überlassenen Wertes.

Tipp 2: Wert der Kunst niedrig halten

Die Höhe der zu zahlenden Steuer orientiert sich am Verkehrswert – das ist der Preis, der bei einem Verkauf im gewöhnlichen Geschäftsverkehr erzielt werden würde. Bei Kunstgegenständen ist dieser schwieriger zu ermitteln als beispielsweise bei Wertpapieren. So müssen die Werke meist von Auktionshäusern oder Kunsthändlern o. ä. geschätzt werden. Ausschlaggebend ist der Wert zum Zeitpunkt des Eigentumsübergangs, also dem Todestag des Erblassers. Diese Schätzungen übersteigen regelmäßig ca. 25 % des tatsächlichen Wertes.

 

3. Alternativen zu Stiftung und Familie

Wer seine Kunst weder einer Stiftung noch seinen Angehörigen vermachen möchte, kann seine Werke in eine – meist regionale – Sammlung oder Archiv geben. Dort werden die Werke, die dem Künstler sehr wichtig waren, aufgenommen, betreut und ausgestellt. Zu den bekanntesten Einrichtungen dieser Art gehören die Akademie der Künste in Berlin (Archiv und Kunstsammlung unter einem Dach), die Stiftung Kunstfonds, das Forum für Künstlernachlässe e. V. in Hamburg oder das Rheinische Archiv für Künstlernachlässe in Bonn.

 

4. Steuerfreibeträge für Kunst

Unabhängig davon hat jeder Erbe einen gewissen Steuerfreibetrag. Lediglich der Wert des Erbes der darüber liegt, muss versteuert werden.

Erben

Freibetrag für Kunst

Freibetrag für Hausrat, Kleidung, Wäsche

1.    Ordnung (Ehepartner, Kinder, Enkel)

12.000 Euro

41.000 Euro

2.    Ordnung (Geschwister, geschiedene Ehepartner, Schwiegereltern, Stiefeltern)

Insgesamt 12.000 Euro

3.    Ordnung (sonstige)

Insgesamt 12.000 Euro

 

5. Hingabe von Kunstgegenständen an Zahlung statt

Gemäß § 224a der Abgabenordnung kann ein Steuerpflichtiger seine geerbten oder geschenkten Kunstgegenstände an das Bundesland abgeben und somit seine Steuerschuld begleichen. Möglich ist das allerdings nur, wenn an der Kunst ein öffentliches Interesse besteht. Diese Vorgehensweise heißt im Fachjargon „Hingabe von Kunstgegenständen an Zahlungs statt“ und muss durch einen Vertrag bestätigt werden. Das Land, dem die Steuern zustehen, muss allerdings nicht auf den Handel eingehen.

 

6. Kunst in einer Erbengemeinschaft

Sind die Erben in einer Erbengemeinschaft zusammengefasst – beispielsweise, weil die gesetzliche Erbfolge eingetreten ist –, ergeben sich in Bezug auf geerbte Kunstgegenstände einige Probleme. Eine Erbengemeinschaft ist stets auf Auseinandersetzung ausgelegt, was bedeutet, dass sie aufgelöst wird, sobald die Nachlassverbindlichkeiten beglichen wurden und die Auflösung der Gemeinschaft gefordert wird. Verfasste der Erblasser eine Teilungsanordnung, ist die Verteilung klar. Schwierigkeiten ergeben sich dann, wenn der Nachlass gemäß § 752 BGB in natura geteilt werden soll. Kunstgegenstände sind – im Gegensatz zu Geld oder Wertpapieren – unteilbar, auch wenn das Kunstwerk aus mehreren Teilen besteht. Bei Kunstsammlungen verhindert eine wirtschaftliche Zusammengehörigkeit die Teilbarkeit, wobei der gesteigerte Wert einer vollständigen Sammlung nicht immer dieses Kriterium der Zusammengehörigkeit erfüllt. Eine Teilung in natura ist dennoch dann möglich, wenn sich alle Erben der Erbengemeinschaft darüber einig sind.

 

 

7. Praxistipp: kostenlose Ersteinschätzung von Rechtsanwalt

Die Möglichkeiten der Vererbung der Kunstwerken sind vielgestaltig. Welche am sinnvollsten ist, kann in einer Rechtsberatung erörtert werden. Unser Experte für Erbrecht klärt Sie über Ihre Rechte und Pflichten sowie die optimale Vorgehensweise auf.

 

► Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren Erbfall kostenlos mit unserem Anwalt für Erbrecht zu besprechen.

► Einfach das Rechtsproblem oder die Frage kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.

Hat Ihnen der Beitrag
weitergeholfen?
2.668 Leser finden diesen Beitrag hilfreich.
Beitrag von
Kerstin Brouwer
Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Kerstin Brouwer stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Testament: alle wichtigen Informationen auf einen Blick
Das Testament: alle wichtigen Informationen auf einen Blick
Ein Testament bietet Erblassern zahlreiche Möglichkeiten, mit denen Vermögen sicher an vertraute Personen weitergeben werden kann. Die Erstellung eines Testaments ist vor allem dann sinnvoll, wenn von der gesetzlichen Erbfolge abgewichen werden soll, Personen enterbt oder gesondert begünstigt werden sollen. Welche Arten von Testamenten es gibt, wie diese verfasst, geändert oder widerrufen werden können und welche Alternativen zu Testamenten es gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Weiterlesen
Erbauseinander­setzungsvertrag: Aufbau, Inhalt & Kosten – inklusive Muster
Erbauseinander­setzungsvertrag: Aufbau, Inhalt & Kosten – inklusive Muster
Juristisch geprüft von Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Ein Erbauseinandersetzungsvertrag regelt die Aufteilung eines Nachlasses innerhalb einer Erbengemeinschaft. Wie der Vertrag aufgebaut sein muss, welche Kosten entstehen können und ob eine Anfechtung möglich ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Weiterlesen
Erbschaft und Geschwister - ein schwieriges Thema!
Erbschaft und Geschwister - ein schwieriges Thema!
Die Erbschaft unter Geschwistern kann mitunter viel Konfliktpotential beinhalten, vor allem, wenn weder testamentarisch noch erbvertraglich eindeutig geregelt ist, wer was erbt. In diesem Artikel erfahren Sie unter anderem, wann bei einer Erbschaft Geschwister des Verstorbenen bedacht werden, was die Gesetzeslage bei Sonderfällen wie Halb- und Stiefgeschwistern vorsieht und ob sie als Geschwister einen Pflichtteilsanspruch haben.
Weiterlesen
Erbschaftssteuer berechnen, minimieren & stunden – so geht’s
Erbschaftssteuer berechnen, minimieren & stunden – so geht’s
Wird Vermögen vererbt, vermacht oder verschenkt, fordert der Staat ab einem bestimmten Gesamtwert Erbschaftssteuer. Dieser liegen gesetzlich festgeschriebene Steuerklassen und Freibeträge zugrunde, welche sich nach dem Verwandtschaftsverhältnis zwischen Erblasser und Erben richten. Wie genau sich die Erbschaftssteuer zusammensetzt, welche Sonderregelungen zu beachten sind, wie Sie die Steuerlast minimieren können und unter welchen Bedingungen Sie einen Anwalt benötigen, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Weiterlesen
Wie kann man eine Erbengemeinschaft auflösen?
Wie kann man eine Erbengemeinschaft auflösen?
Eine Erbengemeinschaft entsteht, wenn der Erblasser mehrere Erben ernennt. Um Streitigkeiten zu entgehen, sollte sie möglichst frühzeit aufgelöst werden. Wie Sie eine Erbengemeinschaft auflösen können, erfahren Sie in diesem Artikel.
Weiterlesen
Vielen Dank für Ihr Feeback!
Jetzt Newsletter abonnieren und keine Rechtstipps mehr verpassen!
Das tut uns leid!
Bitte teilen Sie uns mit, warum Ihnen der Beitrag nicht geholfen hat.
 
Nein, danke.
Redaktionsrichtlinien
Die juristische Redaktion von advocado verfasst jeden Ratgeber-Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien. In engem Austausch mit unseren Partneranwälten sorgen wir für die Richtigkeit der Inhalte. Der Ratgeber soll Ihnen erste Informationen zu Rechtsthemen bieten, kann jedoch keine anwaltliche Beratung leisten. Schildern Sie uns Ihr Anliegen für die kostenfreie Ersteinschätzung von einem spezialisierten Anwalt.
Geprüfte Quelle
Zur Quelle