Kostenlose Anfrage

Bei Lieferverzug Schadensersatz fordern: So geht’s

Bei Lieferverzug Schadensersatz fordern: So geht’s
Focus Money - Höchste Weiterempfehlung - Online-Rechtsberatung

Sie suchen
einen Anwalt?

So funktioniert advocado

Keine aufwendige Suche oder langes Warten auf Kanzleitermine. Sie schildern Ihr Anliegen einfach online und der passende advocado Partner-Anwalt meldet sich innerhalb von zwei Stunden bei Ihnen (Mo.-Fr. 9-18 Uhr).

In einer kostenlosen Ersteinschätzung bespricht der Anwalt Ihr Anliegen mit Ihnen und erläutert Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Sie können jederzeit und von überall auf Ihren Online-Kundenbereich zugreifen. Hier verwalten Sie mit wenigen Mausklicks alle Dokumente, kommunizieren per Nachricht oder Videochat mit Ihrem Anwalt und sehen den Status Ihres Falls.

  1. Einfach Rechtsfrage eingeben
  2. Rechtsanwalt finden lassen
  3. Ersteinschätzung per Telefon – kostenlos!
Schadensersatz fordern

Zusammenfassung

Wird Ware zu spät geliefert, können Sie für den Lieferverzug unter Umständen auch Schadensersatz geltend machen und/oder vom Kaufvertrag zurücktreten. Allerdings gibt es auch einige Ausnahmefälle, in denen der Schuldner den Verzug nicht verantworten muss.

 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Lieferverzug liegt vor, wenn eine Sache nicht pünktlich geliefert wurde.
  • Dann können Sie vom Kaufvertrag zurücktreten und Schadensersatz fordern.
  • Schicken Sie dem Verkäufer zuerst eine Mahnung, damit der Lieferverzug eintritt.
  • Der Verkäufer befindet sich nicht im Verzug, wenn der Grund für die verspätete Lieferung außerhalb seiner Verantwortung liegt.
  • Die Corona-Pandemie gilt in einigen, aber nicht allen Fällen als höhere Gewalt.

Sie möchten Schadensersatz wegen Lieferverzugs erhalten?

Ein advocado Partner-Anwalt erläutert Ihnen in einer kostenlosen Ersteinschätzung das mögliche Vorgehen.

Ratgeber Mockup

1. Wann liegt ein Lieferverzug vor?

Sie haben Ware bestellt, doch die Lieferung lässt auf sich warten? Dann handelt es sich möglicherweise um Lieferverzug.

Laut § 286 BGB liegt Lieferverzug vor, wenn:

  • Zwischen Käufer und Verkäufer ein wirksamer Kaufvertrag über die Sache besteht
  • Die Forderung gemäß Vertrag schon fällig ist
  • Trotz Fälligkeit keine Lieferung erfolgt ist
  • Der Schuldner trotz Mahnung keine Leistung erbringt
  • Der Schuldner für die Nichtlieferung verantwortlich ist.
  • Der Schuldner nicht leistet, obwohl die Leistung grundsätzlich möglich wäre

Schuldner können hier sowohl Verkäufer als auch Lieferanten sein.

 

Ab welchem Zeitpunkt liegt Lieferverzug vor?

Wenn eine bestimmte Frist für die Lieferung vereinbart wurde, z. B. „Lieferbar ab dem 05. Juli bis zum 10. Juli“, so ist die Leistung der Sache ab dem 05. Juli fällig. Ab dem 11. Juli besteht dann Verzug. Eine Mahnung ist dann nicht notwendig, weil der Schuldner genau wusste, in welchem Zeitraum er liefern soll.

Unternehmer sind bei Kaufverträgen mit Verbrauchern im Internet verpflichtet, konkrete Lieferzeitpunkte anzugeben (z. B. „Lieferzeit: 3–5 Tage“). Gemäß § 132d BGB werden diese Angaben Vertragsbestandteil, sodass mit Ablauf der angegebenen Lieferzeit Lieferverzug eintritt.

Bei Geldforderungen kommt der Schuldner automatisch nach einer Frist von 30 Tagen ab Eintritt der Fälligkeit und Zugang einer Rechnung in Verzug.

 

Muss ich bei Lieferverzug immer mahnen?

Wenn Sie länger als ausgemacht auf Ihre Ware warten, verlangt der Gesetzgeber nach § 286 Abs. 1 BGB, dass Sie eine Mahnung verschicken. Erst dann besteht Lieferverzug, falls auch die anderen Voraussetzungen erfüllt sind.

Allerdings müssen Sie nicht immer eine Mahnung aussprechen. § 286 Abs. 2 BGB regelt, in welchen Fällen Sie keine Mahnung verfassen müssen, damit Leistungsverzug eintritt.

Sie müssen keine Mahnung verfassen, wenn:

  • für die Leistungserbringung ein bestimmter Zeitraum vereinbart war.
  • sich der Verkäufer ausdrücklich weigert, die geschuldete Sache zu liefern.

 

Wann liegt kein Lieferverzug vor?

  • Nicht die Verantwortung des Verkäufers: Kann der Schuldner aus Gründen, die außerhalb seiner Verantwortung liegen, nicht liefern, besteht gemäß § 286 Abs. 4 BGB kein Lieferverzug, wenn er dies dem Gläubiger nachweisen kann.
  • Lieferung ist unmöglich: Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn jemand eine Sache verkauft und diese konkrete Sache nach dem Verkauf, aber vor der Übergabe, zerstört wird.

 

2. Lieferverzug wegen Corona: Was gilt jetzt?

Wenn der Verkäufer eine Sache aufgrund höherer Gewalt nicht liefern kann, liegt kein Lieferverzug vor.

Allerdings muss der Schuldner im Zweifelsfall beweisen können, dass die verspätete Lieferung ausschließlich aufgrund höherer Gewalt eingetreten ist. Schon geringes eigenes Verschulden des Verkäufers bzw. Lieferanten kann Lieferverzug begründen. Dann können Sie vom Vertrag zurücktreten und Schadensersatz verlangen.

 

Ist Corona höhere Gewalt?

Da sich zahlreiche Branchen behördlichen Maßnahmen beugen mussten, kann dadurch höhere Gewalt begründet werden.

Aber: Die Corona-Pandemie gilt nicht in jedem Fall als höhere Gewalt. Waren die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie bei Vertragsabschluss bereits bekannt, wird es schwierig, sich bei verspäteter Lieferung auf höhere Gewalt zu berufen.

 

Was haben Einkäufer bei Lieferverzug durch Corona zu beachten?

Bedenken Sie, dass insbesondere Lieferverzug als Folge der Corona-Pandemie sehr branchenspezifisch ist. Kann der Schuldner nicht nachweisen, dass sein Verzug eine direkte Folge unvorhersehbarer Ereignisse der Corona-Pandemie und damit verbundener Maßnahmen ist, bleibt er schadensersatzpflichtig.

Da es sich hierbei aber um vertragsrechtliche Details handelt, sollten Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden, um die Ihnen zur Verfügung stehenden rechtlichen Schritte abzuklären.

 

advocado findet für Sie den passenden Anwalt aus einem Netzwerk mit über 550 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen. Jetzt Anwalt fragen.

 

3. Was tun, wenn ich nicht rechtzeitig beliefert werde?

Kommt die Lieferung zu spät, müssen Sie das nicht tatenlos hinnehmen. Ob sich rechtliche Schritte tatsächlich lohnen, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Entstehen Ihnen durch den Lieferverzug Verzugsschäden, können Sie Schadensersatz geltend machen.

Falls der Schuldner Ihnen glaubhaft versichert, die Leistung innerhalb einer für Sie akzeptablen Frist nachzuliefern, sollten Sie diesem Angebot dennoch nicht immer zustimmen, da diese Zustimmung den Lieferverzug aufheben kann.

 

Schritte bei Lieferverzug

Falls Sie keinen Zeitraum als Liefertermin ausgemacht haben, müssen Sie dem Schuldner bei verspäteter Lieferung eine Mahnung schicken, damit Verzug entsteht.

Beim Verfassen der Mahnung müssen Sie keine bestimmte Form einhalten. Dennoch empfiehlt es sich, die Mahnung schriftlich zu formulieren, um die Leistungsaufforderung beweisen zu können.

Setzen Sie im Mahnungsschreiben eine konkrete Nachfrist. Die Dauer der Nachfrist muss angemessen sein – also mindestens so lang, dass der Schuldner eine begonnene Leistung noch beenden kann.

Folgende Informationen sollten Sie in der Mahnung angeben:

  • Ihren Namen
  • Den (Firmen-)Namen des Schuldners
  • Das Datum
  • Ihre Adresse
  • Ihre Telefonnummer und E-Mail-Adresse
  • Eine eindeutige Aufforderung zum Leisten der Sache
  • Die Dauer der Nachfrist

Ist dann auch die Nachfrist überschritten, können Sie vom Vertrag zurücktreten und ggf. auch Schadensersatz fordern. Dokumentieren Sie ggf. auch finanzielle Schäden aufgrund des Verzugs (z. B. entgangene Gewinne). Der Schuldner haftet in der Regel dafür.

 

Das sind die Rechte von Einkäufern bei Lieferverzug

Kommt die Ware nicht pünktlich und tritt daraufhin Lieferverzug ein, dürfen Sie vom Kaufvertrag zurücktreten. Der Kaufvertrag wird dann rückabgewickelt. Falls Sie den Kaufpreis bereits bezahlt haben, muss der Verkäufer Ihnen das Geld zurückerstatten.

Damit Sie von einem Kaufvertrag zurücktreten können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es besteht ein wirksamer Kaufvertrag zwischen Ihnen und dem Schuldner
  • Die Lieferung der Sache war bereits fällig
  • Die von Ihnen gesetzte Nachfrist ist ohne Lieferung verstrichen oder es war keine Mahnung erforderlich
  • Der Schuldner hat nur einen Teil der Sache geleistet
  • Sie befinden sich nicht im Annahmeverzug

Wenn der Schuldner nur einen Teil der Sache geleistet hat, können Sie jedoch nur dann vom Kaufvertrag zurücktreten, wenn kein Interesse an der Teilleistung besteht. Allerdings müssen Sie dann den bisher geleisteten Teil der Sache zurückgeben.

Annahmeverzug besteht, wenn Sie sich weigern, die vereinbarte Ware anzunehmen.

 

Kein Umtausch

Ist der Liefertermin überschritten, können Sie keinen Umtausch (Nacherfüllung) fordern, da nicht ein Mangel der Ware, sondern der Lieferzeitpunkt entscheidend ist.

Haben Sie eine Sache umgetauscht und der Verkäufer befindet sich bei der Lieferung des Umtauschs in Verzug, haben Sie dieselben Rechte wie bei Lieferverzug von anderen Waren.

 

Keine Preisminderung

Bei Lieferverzug besteht kein grundsätzliches Recht auf Preisminderung. Wenn Verkäufer eine Preisminderung anbieten, dann tun sie das aus Kulanz. Nehmen Sie die Preisminderung an, kann das den Schadensersatzanspruch aufheben. Die Preisminderung gilt dann als Entschädigung für die verspätete Lieferung.

 

4. Wie viel Schadensersatz gibt es bei Lieferverzug? | Beispiele

Ihnen steht gemäß § 280 Abs. 2 BGB Schadensersatz bei Lieferverzug zu, sobald sich der Schuldner tatsächlich in Verzug befindet und Ihnen dadurch ein finanzieller Schaden entstanden ist. Wenn Sie wegen zu später Lieferung vom Kaufvertrag zurücktreten, bleibt Ihr Anspruch auf Entschädigung dennoch bestehen. Auch die Anwaltskosten regelmäßig gehören zum Schadensersatz wegen Lieferverzugs.

Wie viel Entschädigung Sie für eine verspätete Lieferung fordern können, hängt immer vom Einzelfall ab. Zur Orientierung haben wir einige Beispiele für Sie:

 

Küche zu spät geliefert

Wird die bestellte Küche nicht rechtzeitig geliefert, können Sie Schadensersatz fordern. Denn die Küche ist für die normale Lebensführung besonders wichtig.

Für die Höhe der Entschädigung ist aber nicht entscheidend, wie viel Geld Sie für das Auswärtsessen oder das Bestellen von Essen ausgegeben haben. Wichtig ist der Nutzwert der Küche. In die Berechnung fließt aber auch ein, wie viel Geld Sie gespart haben, weil Sie keine Lebensmittel kaufen mussten und weniger Strom- sowie Wasserkosten für das Kochen angefallen sind. Die Höhe der Entschädigung bei Lieferverzug ist also sehr individuell.

 

Teurere Ersatzbeschaffung

Eine Spielekonsole zum Preis von 350 € wird auch nach Mahnung des Verkäufers nicht geliefert. Der Verkäufer ist in Lieferverzug geraten und Sie treten vom Kaufvertrag zurück. Sie kaufen die gleiche Spielkonsole einige Tage später bei einem anderen Verkäufer für 380 €.

Die Differenz zwischen den beiden Preisen ist der Schaden der Ersatzbeschaffung, den Sie gegenüber dem Verkäufer geltend machen können, der nicht geliefert hat. Die Kosten für eine Ersatzbeschaffung müssen jedoch verhältnismäßig bleiben – Sie dürften also nicht die Differenz der Ersatzbeschaffung fordern, wenn Sie für die Spielekonsole beim zweiten Verkäufer statt der 380 etwa 1.500 € bezahlt hätten.

 

Entgangener Gewinn durch Lieferverzug

Ist Ihnen durch die Überschreitung des Liefertermins ein Gewinn entgangen, müssen Sie nachweisen können, dass der Verzug maßgeblich für den Verlust war. Entscheidet ein Gericht über die Höhe des Schadensersatzes, orientiert es sich an einer üblichen Schadenssumme. Es kann also sein, dass Sie nicht die gesamte Schadenssumme vom Schuldner erhalten.

Auch nicht direkt mit dem Lieferverzug verbundene Mehrkosten, beispielsweise für Marketing, um Ihren möglichen Image-Schaden zu beheben, muss der Schuldner nicht zwangsläufig erstatten.

 

5. Bei verspäteter Lieferung Entschädigung einfordern: So geht’s

Wenn Sie Schadensersatz wegen Lieferverzugs geltend machen wollen, können Sie:

  1. Verkäufer direkt zum Schadensersatz auffordern: Wichtig ist, dass Sie auch hier schon eine konkrete Summe nennen.
  2. Außergerichtliche Einigung erzielen: In manchen Fällen wird der Verkäufer Ihrer Forderung zustimmen oder ein Gegenangebot machen, um weitere Gerichtskosten zu vermeiden.
  3. Per Vertragsstrafe absichern: Bei wichtigen Lieferungen lohnt es sich, im Kaufvertrag eine Vertragsstrafe nach § 339 BGB für den Verzugsfall zu vereinbaren. Diese wird bei Lieferverzug sofort fällig, ohne dass Sie einen tatsächlich entstandenen Verzugsschaden nachweisen müssen.
  4. Rechtsanwalt kontaktieren: ist keine gütliche Einigung mit dem Verkäufer möglich, sollten Sie einen Anwalt hinzuziehen.

 

Ein Rechtsanwalt für Schadensersatzrecht kann Folgendes für Sie tun:

  • Feststellen, ob tatsächlich Lieferverzug vorliegt
  • Den Schuldner kontaktieren und einschätzen, ob der von ihm genannte Grund für den Verzug tatsächlich außerhalb seiner Verantwortung liegt
  • Das Mahnungsschreiben verfassen
  • Die angemessene Dauer der Nachfrist bestimmen
  • Den Rücktritt vom Kaufvertrag in die Wege leiten
  • Eine angemessene Entschädigung für die verspätete Lieferung einfordern

advocado findet für Sie den passenden Anwalt aus einem Netzwerk mit über 550 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihrem Anliegen.

Sie möchten Schadensersatz wegen Lieferverzugs erhalten?

Ein advocado Partner-Anwalt erläutert Ihnen in einer kostenlosen Ersteinschätzung das mögliche Vorgehen.

Ratgeber Mockup
6. FAQ zur Entschädigung bei Lieferverzug

Lieferverzug liegt vor, wenn der Verkäufer bzw. Lieferant eine Sache trotz Fälligkeit nicht geliefert hat. Zudem muss er die Sache grundsätzlich liefern können und zumindest verantwortlich für die verspätete Lieferung sein. In vielen Fällen müssen Sie zudem eine Mahnung aussprechen, bevor tatsächlich Verzug nach § 286 BGB vorliegt.

Bei Lieferverzug können Sie vom Kaufvertrag zurücktreten und Schadensersatz fordern. Zum Schadensersatz gehören regelmäßig auch Ihre Rechtsanwaltskosten.

In vielen, aber nicht allen Fällen, gilt Corona als höhere Gewalt. Das bedeutet, dass der Verkäufer bzw. Lieferant nicht in Verzug gerät. Falls ihn aber eine Teilschuld an der verspäteten Lieferung trifft, tritt Verzug ein und Sie haben ggf. einen Anspruch auf Schadensersatz oder können vom Kaufvertrag zurücktreten.

Hat Ihnen der Beitrag
weitergeholfen?
226 Leser finden diesen Beitrag hilfreich.
Julia Pillokat
Julia Pillokat
Beitrag von
Julia Pillokat

Komplexe Rechtsthemen für Rechtsuchende verständlich aufzubereiten, braucht sprachliches Feingefühl. Als Teil der juristischen Redaktion von advocado gelingt es Julia Pillokat dank Germanistikstudium und ihrer Arbeit als Lektorin, für jedes Anliegen klare Lösungen zu formulieren, die dem Leser weiterhelfen.

Marx Christian Müller
Rechtsanwalt Marx Christian Müller
Anwalt mit speziellen Kenntnissen im Vertragsrecht.
Zum Anwaltsprofil
Vielen Dank für Ihr Feeback!
Jetzt Newsletter abonnieren und keine Rechtstipps mehr verpassen!
Das tut uns leid!
Bitte teilen Sie uns mit, warum Ihnen der Beitrag nicht geholfen hat.
Was ist die Summe aus 2 und 4?
 
Nein, danke.
Redaktionsrichtlinien
Die juristische Redaktion von advocado verfasst jeden Ratgeber-Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien. In engem Austausch mit unseren Partner-Anwälten sorgen wir für die Richtigkeit der Inhalte. Der Ratgeber soll Ihnen erste Informationen zu Rechtsthemen bieten, kann jedoch keine anwaltliche Beratung leisten. Schildern Sie uns Ihr Anliegen für die kostenlose Ersteinschätzung von einem spezialisierten Anwalt.