Anwalt für Presserecht

Fall schildern & Hilfe erhalten
  • Volle Transparenz beim Angebot Volle Angebotstransparenz
  • Sofort-Hilfe vom Anwalt
Fall in wenigen Worten schildern
Kostenlosen Rückruf vom Anwalt erhalten
Bei Bedarf Anwalt beauftragen
Gefördert von:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Europäische Union

So finden Sie Ihren Anwalt online mit advocado

Frage stellen
Sie schildern einfach online Ihren Fall und hinterlassen Ihre Kontaktdaten – wir ermitteln den passenden Anwalt für Sie.
Antwort bekommen
Ein advocado Partner-Anwalt meldet sich noch am selben Tag* bei Ihnen für eine kostenfreie Ersteinschätzung.
Lösung erhalten
Sie erhalten ein Angebot & können Ihren Anwalt mit wenigen Klicks beauftragen falls weitere Schritte erforderlich sind.
Kostenlose Ersteinschätzung Kostenlose Ersteinschätzung
Volle Transparenz beim Angebot
Sofort-Hilfe vom Anwalt

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

  • Beratung von Verlagen, Medienhäusern, Künstlern und Privatpersonen
  • Außergerichtliche & gerichtliche Vertretung bei unwahrer Berichterstattung
  • Unterstützung bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen
  • Durchsetzung von Unterlassung, Gegendarstellung oder Berichtigung
  • Hilfe bei Problemen rund um Social Media Accounts
  • Reputationsmanagement
  • Prüfung & Erstellung von Verträgen
  • Beratung in Krisensituationen
  • Krisenkommunikation
Jetzt Anwalt finden
Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Das sagen unsere Kunden über advocado

5,00 von 5 Sternen
Johanna K.

Sehr, sehr schnelle Beratung und Hilfe, kompetent, freundlich und zuvorkommend. Ich bin sehr zufrieden und würde Herrn Dr. Losert immer weiterempfehlen.

5,00 von 5 Sternen
Ishita S.

Herr Rath ist sehr kompetent, freundlich und ein schneller Anwalt. Der Rat wurde klar und freundlich erklärt. Ich empfehle ihn jeden weiter! Sehr zufrieden.

5,00 von 5 Sternen
Esra H.

Holger Jurna hat sich für mich Zeit gelassen, und mich umfangreich beraten, mich auf die Risiken hingewiesen. Außerdem hat er mir nahegelegt im 1. Schritt eine außergerichtliche Lösung ohne Anwalt anzustreben. Super Beratung, wenn es zu einem Rechtsstreit kommen sollte, dann ist das mein Mann.

5,00 von 5 Sternen
Larysa H.

Rückruf kam nach 2 Minuten. Sehr freundliches, kompetentes und zielorientiertes Gespräch mit dem mir sofort geholfen wurde. Jederzeit gerne wieder. Danke!

5,00 von 5 Sternen
Robin S.

Herr Preis hat sich Zeit genommen und eine ehrliche Beurteilung des Sachverhalts abgegeben. Dabei konnte er mir sogar ein Beispiel aus seinem Privatleben nennen, da ihm das in seiner Familie auch schon passiert ist. Somit weiß ich nun, wie ich mich verhalten muss.

4,80 von 5 Sternen
Karsten P.

Die ersteinschätzung hat mir sehr geholfen. Ich mache mir jetzt übers Wochenende Gedanken und entscheide dann über die weitere Vorgehensweise

4,80 von 5 Sternen
Lutz L.

Nochmals vielen Dank für die vorbildliche Beratung, die mir auf jeden Fall Klarheit geschaffen hat über mögliche rechtliche Risiken bei meinem Vorhaben.

5,00 von 5 Sternen
Axel D.

Ich war wirklich sehr zufrieden! Absolut weiter zu empfehlen, hatte ein ehrliches und super Erstgespräch das mich wirklich weitergebracht hat :)

Schildern Sie Ihr Anliegen und wir finden für Sie den passenden Rechtsanwalt für Presserecht
Jetzt Ersteinschätzung erhalten
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Kostenlos & unverbindlich
Mehr als 330.000 Kunden haben über advocado einen passenden Anwalt für ihren Fall gefunden.

Wir haben den idealen
Anwalt für Presserecht

Unternehmen
40.000+ Unternehmen
haben bereits ihre Rechtsanfragen über advocado gestellt.
Anwälte
550+ Anwälte
mit allen notwendigen Spezialisierungen sind im Netzwerk aktiv.
Bewertung
4,82 Ø / 5
Kunden bewerten advocado Anwälte mit 4,82 von 5 Sternen.

FAQ: das Wichtigste zum Anwalt für Presserecht

Ob als Journalist oder Betroffener: Wenn das Persönlichkeitsrecht mit dem Informationsinteresse der Öffentlichkeit und dem Presserecht bzw. der Meinungsfreiheit kollidiert, kann es sinnvoll sein, einen Anwalt für Presserecht zu kontaktieren. Das Persönlichkeitsrecht ist insbesondere dann verletzt, wenn Ehre oder Privatsphäre betroffen sind.

Es gibt verschiedene Arten, juristisch auf Rechtsverletzungen, Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts oder negative Berichterstattung der Presse zu reagieren. Je nach Sachverhalt bietet das Presserecht folgende Handlungsoptionen:

  • Außergerichtliche gütliche Einigung
  • Einstweilige Verfügung
  • Anspruch auf Ge­gen­dar­stel­lung
  • Anspruch auf Scha­den­er­satz
  • Abmahnung
  • Un­ter­las­sungsanspruch
  • Anspruch auf Wi­der­ruf bzw. Richtigstellung
  • Schmer­zens­geld

Das Vorgehen gegen negative Berichterstattung sollte gut geplant werden: Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es? Wie hoch sind die jeweiligen Erfolgsaussichten? Sorgt ein Prozess bloß für neue Aufmerksamkeit? Welche Risiken bestehen? Ein Anwalt für Presserecht kann Sie beraten und mit Ihnen die passende Strategie entwickeln.

Ein Anwalt für Presserecht kann schon beratend tätig werden, bevor eine Krise eintritt. Zusammen mit der Kommunikationsabteilung oder einer externen Agentur können Konzepte und Strategien für den möglichen Krisenfall ausgearbeitet werden. Falls dieser dann tatsächlich eintritt, kann der Anwalt einschätzen, ob es sich z. B. um Verleumdung handelt, Unterlassung fordern und eine Gegendarstellung verlangen.

Unsere Top Partner-Anwälte für Presserecht

Naweed Mansoor
Naweed Mansoor
Rechtsanwalt
Julia Luksan
Julia Luksan
Rechtsanwältin
Michael Epping
Michael Epping
Rechtsanwalt
Christian Schmidt
Christian Schmidt
Rechtsanwalt
Hauke Scheffler
Hauke Scheffler
Rechtsanwalt
Matthias Losert
Matthias Losert
Rechtsanwalt
Thomas Mack
Thomas Mack
Rechtsanwalt
Johannes Ziller
Johannes Ziller
Rechtsanwalt

Anwalt Presserecht: Was muss ich wissen?

Negative Berichterstattung, falsche Behauptungen, unerlaubt veröffentlichte Fotos – negative Presse hat viele Facetten und kann für Unternehmen wie auch Privatpersonen unangenehme Folgen haben. Das Image in der Öffentlichkeit und der gute Ruf können durch wenige Sätze in der gedruckten Presse oder im Internet nachhaltigen Schaden erleiden. In diesen Fällen kann die Unterstützung von einem Anwalt für Presserecht entscheidend sein.

Bevor die juristischen Möglichkeiten ausgelotet werden, muss die Sachlage geklärt und sorgfältig besprochen werden, wie die Kommunikation nach innen und außen gestaltet werden soll.

Ausschlaggebend für den Erfolg eines Vorgehens gegen negative Berichterstattung ist oft das schnelle, bedachte Handeln eines erfahrenen Anwalts. Ein Anwalt für Presserecht hilft. advocado findet für Sie schnell den passenden Anwalt aus einem deutschlandweiten Netzwerk mit über 550 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden für eine kostenlose Ersteinschätzung von Handlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten.

Was ist das Presserecht?

Pressefreiheit und Meinungsfreiheit kollidieren immer wieder mit dem Persönlichkeitsrecht. Das Presserecht ist Teil des Medienrechts und beschäftigt sich hauptsächlich damit, ob öffentliche Äußerungen in Print, Funk, Fernsehen und Internet zulässig sind: Wie viel Meinung enthält eine Aussage über einen Anderen? Wurden unwahre Tatsachen behauptet und Persönlichkeitsrechte verletzt?

Was darf die Presse und was nicht?

Die Pressefreiheit ist im Grundgesetz (Art. 5 Abs. 1 GG) festgelegt. Die Presse soll ihre Arbeit unabhängig, unzensiert und frei von staatlichem Einfluss ausüben dürfen. Journalisten haben einige Sonderrechte, die ihnen die Informationsbeschaffung erleichtern oder überhaupt erst ermöglichen, sie sind aber auch an gewisse Vorschriften gebunden.

Besondere journalistische Rechte sind u. a. der Auskunftsanspruch gegenüber Behörden, der Quellenschutz (u. a. Zeugnisverweigerungsrecht, Beschlagnahmeverbot), der Zugang zu staatlichen Veranstaltungen und Tatorten sowie das Medienprivileg (gelockerte DSGVO-Bindung). Diese Rechte kollidieren mit schutzwürdigen Interessen Dritter und Geheimhaltungspflichten.

Demgegenüber sind bei der Berichterstattung laut Presserecht bestimmte Vorgaben zu erfüllen:

  • ein Mindestmaß an Beweisen, das den Wahrheitsgehalt belegt
  • eine vorherige Anhörung bzw. Stellungnahme des von der Berichterstattung Betroffenen
  • eine sachliche Berichterstattung, die nicht vorverurteilt
  • Berichterstattung über Geschehen von gewisser Wichtigkeit

Wo steht das Presserecht?

In Deutschland ist das Presserecht im Wesentlichen Sache der einzelnen Bundesländer.

Das Presserecht ist hauptsächlich geregelt in

  • Landespressegesetzen
  • Rundfunkstaatsvertrag
  • Landesmediengesetzen
  • Telemediengesetz

Was beinhaltet die journalistische Sorgfaltspflicht?

Die journalistische Sorgfaltspflicht verpflichtet zu sorgfältiger Recherche, angemessener Formulierung und Objektivität. Bevor über Verdachtsmomente berichtet wird, obliegt Journalisten eine besondere Prüfpflicht in Bezug auf Inhalt und Wahrheit ihrer Behauptung. Die Berichterstattung soll nicht sensationsheischend oder verfälschend sein. Betroffene dürfen nicht identifizierbar sein. Im Pressekodex sind verschiedene journalistische Sorgfaltspflichten und publizistische Grundsätze detailliert geregelt.

Wann gilt Presserecht auch für Website-Betreiber, die keine Journalisten sind?

Die Impressumspflicht ist die Pflicht, als Website-Betreiber ein Impressum mit Kontaktdaten, Name, Anschrift, E-Mail und Telefonnummer zu führen. Geregelt ist dies im Telemediengesetz (Anbieterkennzeichnung, § 5 TMG).

Ausnahmen gelten gemäß Rundfunkstaatsvertrag (§ 55 Abs. 1 RStV) nur bei Angeboten, die ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dienen. Die Abgrenzung dessen, was ein Website-Betreiber tun darf und was er tun muss, ist manchmal schwierig. Ein Anwalt für Presserecht kann dabei für Klarheit sorgen – bevor die Abmahnung ins Haus flattert.

Lassen Sie Ihr Anliegen jetzt kostenlos von einem Anwalt einschätzen.
Einschätzung einholen
Kostenlos & unverbindlich