Google-Bewertung löschen lassen: Negative oder falsche Google-Rezension entfernen

Google-Bewertung löschen lassen: Negative oder falsche Google-Rezension entfernen

 von Sophie Suske (jur. Redaktion)
Google-Bewertung löschen lassen: Negative oder falsche Google-Rezension entfernen
  • Lesezeit: ca. 9 Min.
  • PDF herunterladen

Inhaltsverzeichnis [ausblenden]

  1. Google-Bewertung löschen lassen – geht das?
  2. Wann können Rezensionen gelöscht werden?
  3. Wie kann man Google-Bewertungen löschen lassen?
  4. Dauer der Löschung
  5. Die schnellste Variante: Rechtsanwalt einschalten
  6. Kosten der Löschung
  7. Alternative zur Löschung
  8. Tipp: kostenfreie Ersteinschätzung

Zusammenfassung:

Für 88 % der Verbraucher sind Online-Bewertungen genauso vertrauenswürdig wie persönliche Empfehlungen. Google-Bewertungen sind eine wichtige Entscheidungsgrundlage für potenzielle Kunden. Schlechte Rezensionen können dem Ruf eines Unternehmens schaden – schlimmstenfalls entscheiden sich Kunden für andere Wettbewerber oder das Unternehmen wird in der Google-Suche nicht mehr angezeigt. Verstoßen Rezensionen gegen geltendes Recht oder Richtlinien, können Unternehmer diese ungerechtfertigten Google-Bewertungen löschen lassen.

 

Auf einen Blick:

  • Negative Google-Bewertungen schaden dem Ruf eines Unternehmens, vertreiben Kunden und minimieren den Umsatz.
  • Google-Bewertungen lassen sich nicht einfach deaktivieren – allerdings müssen Sie falsche Rezensionen nicht einfach hinnehmen.
  • Verstößt eine Bewertung gegen geltendes Recht oder Google-Richtlinien, können Sie diese bei Google als unangemessen melden.
  • Unsere spezialisierten Partneranwälte erwirken gegenüber Google in bis zu 90 % der Fälle außergerichtlich die Löschung der Bewertungen.
  • Eine eigenständige Löschung kann sich über mehrere Wochen hinziehen und endet häufig erfolglos, da Google in vielen Fällen nicht reagiert.

 

RECHTSBERATUNG-TIPP:

► Sie möchten eine Google-Bewertung löschen lassen? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch mit unserem Anwalt für Internetrecht. Im Rahmen des Erstgesprächs prüfen wir die Erfolgsaussichten einer Löschung. Bei positiven Aussichten erhalten Sie ein unverbindliches Festpreis-Angebot.

Garantie: Lässt sich die Bewertung nicht löschen, erstattet advocado Ihnen die Anwaltskosten zurück. Mehr erfahren Sie im kostenfreien Erstgespräch.

Erstgespräch vereinbaren & Bewertung löschen lassen.

 

1. Google-Bewertung löschen lassen – geht das?

Ja. In folgenden Fällen können Sie eine Google-Bewertung löschen lassen:

  • Bewertung verstößt gegen Google-Richtlinien.
  • Bewertung verstößt gegen das Persönlichkeitsrecht oder anderes geltendes Recht.

Allerdings können Sie nicht jede Google-Rezension löschen lassen, da die Meinungsfreiheit und die Authentizität der Bewertungen einen hohen Stellenwert haben.

Gegen Bewertungen im Allgemeinen – abgegeben auf Google oder auf anderen Plattformen – kann man sich nicht wehren. Im sogenannten „Spickmich“-Urteil entschied der Bundesgerichtshof 2009, dass sich Betroffene auch ohne ihre Einwilligung auf Internet-Portalen bewerten lassen müssen (VI ZR 196/18).

In einem weiteren Urteil 2014 bejahte der BGH, dass das Interesse der Öffentlichkeit, sich über Unternehmen zu informieren, stärker wiege als das Persönlichkeitsrecht – sofern die Bewertungen nicht gegen geltendes Recht verstoßen (VI ZR 358/13).

 

2. Wann können Google-Bewertungen gelöscht werden?

Google legt größten Wert auf die Einhaltung der Meinungsfreiheit. Doch diese hat ihre Grenzen bei der Überschreitung von geltendem Recht und Missachtung der internen Google-Richtlinien.

 

Verstoß gegen geltendes Recht

Eine Google-Rezension verstößt gegen das Persönlichkeitsrecht, wenn sie nicht mehr durch die Meinungsfreiheit geschützt ist, weil sie einen Straftatbestand darstellt. Darunter fallen Beleidigungen, üble Nachreden und Verleumdungen.

Beruht die Bewertung auf nachweislich falschen Tatsachen, stellt sie eine unwahre Tatsachenbehauptung dar. Diese ist ebenfalls nicht durch die Meinungsfreiheit geschützt und Sie können eine solche Google-Rezension löschen lassen.

Folgende Beispiele wären unzulässige Aussagen, die sich löschen lassen:

  • „Der Chef ist ein Spinner.“
  • „Ich wurde im Restaurant von einer Angestellten beklaut.“
  • „Das Essen war verdorben.“

 

Verstoß gegen die Richtlinien von Google

Google hat Richtlinien aufgestellt, die vor unzulässigen Inhalten und Rechtsverstößen in Bewertungen schützen sollen.

Unzulässig sind Rezensionen, wenn es sich um folgende Inhalte handelt:

  • Werbung, Spam oder falsche Inhalte
  • Nicht themenbezogene Inhalte
  • Illegale oder eingeschränkt zulässige Inhalte
  • Sexuelle oder anstößige Inhalte
  • Beleidigungen, Belästigungen und Mobbing
  • Identitätsdiebstahl
  • Interessenskonflikte

 

Liegt einer dieser Punkte vor, können und sollten Sie die vorliegende Google-Rezension löschen lassen.

Google äußert sich in seinen Richtlinien zu den erfolgversprechenden Ansatzpunkten, um eine negative Google-Bewertung entfernen können:

  • Falsche Inhalte: „Ihre Inhalte sollten Ihre wirklichen Erfahrungen am jeweiligen Ort widerspiegeln und nicht nur gepostet werden, um die Bewertung zu manipulieren. Veröffentlichen Sie keine gefälschten Inhalte, posten Sie nicht mehrmals dieselben Inhalte und erstellen Sie nicht in mehreren Konten Inhalte für denselben Ort.“
  • Nicht themenbezogene Inhalte: „Posten Sie nur Inhalte, die auf Ihren eigenen Erfahrungen basieren […].“
  • Beleidigungen: „In Google Maps werden Belästigungen, Mobbing oder Beleidigungen von Personen nicht geduldet.“
  • Interessenkonflikte: „Inhalte von Maps-Nutzern sind am wertvollsten, wenn sie ehrlich und unvoreingenommen sind. Folgendes ist nicht zulässig: […] Negative Inhalte über eine aktuelle oder frühere Berufserfahrung posten. Negative Inhalte über einen Wettbewerber posten, um dessen Bewertungen zu beeinflussen.“

 

3. Wie kann man Google-Bewertungen löschen lassen?

Sie können eine negative Google-Rezension nicht einfach deaktivieren oder abschalten. Sie haben folgende Möglichkeiten, um eine Google-Bewertung löschen zu lassen:

  1. Rezension über Google My Business oder Google Maps heraussuchen und als unangemessen markieren.
  2. Formular für rechtliche Verstöße ausfüllen und an Google senden.
  3. Anwalt kontaktieren und Rezension löschen lassen.

 

Infografik: So können Sie eine Google-Bewertung löschen lassen.

 

Bewertungen melden

Zwar können Sie eine Google-Maps-Bewertung nicht einfach ausschalten, aber Sie können sie melden, wenn sie unzulässig ist. Die einfachste und schnellste Methode zur Meldung von unangemessenen Bewertungen ist die Markierung der Rezension über die Google-My-Business-Seite oder Google Maps.

 

Bewertungen in Ihrem Konto melden

1. Anmeldung bei Google My Business.

2. Bei mehreren Niederlassungen/Standorten den gewünschten/aktuellen Unternehmens-Standort öffnen.

3. Im Menü auf „Rezensionen“ klicken.

4. Die entsprechende Google-Bewertung heraussuchen und auf das Dreipunkt-Menü klicken.

Google-Bewertung löschen lassen: Bewertung in Ihrem Konto melden

5. Die Bewertung „als unangemessen melden“.

Anschließend werden Sie zu einem Google-Formular weitergeleitet. Dort können Sie schildern, warum Sie die Google-Rezension löschen lassen möchten. Danach senden sie das Formular ab. Google prüft die Bewertung und entfernt sie, wenn ein Verstoß nachweisbar ist.

 

Bewertungen in Google Maps melden

1. Google Maps öffnen.

2. Nach Ihrem Brancheneintrag suchen.

3. Die entsprechende Google-Bewertung heraussuchen und auf die Fahne klicken.

Google-Bewertung löschen: Bewertung in Google Maps melden

4. Die Bewertung „als unangemessen melden“.

Auch hier werden Sie zu einem Formular weitergeleitet, in welchem Sie Ihr Anliegen schildern und an Google senden können. Google prüft im Anschluss, ob es die Bewertung löscht.

 

Formular zur Löschung

Um eine Google-Rezension löschen zu lassen, können Sie auch direkt das von Google bereitgestellte Formular verwenden.

Sobald Sie das Formular geöffnet haben, können Sie Ihre Daten und Ihr Anliegen schildern, das Dokument mit Ihrem vollen Namen digital signieren und an die Google-Rechtsabteilung senden.

Hier müssen Sie genaue Angaben zu den Gründen für eine Löschung der Google-Bewertung machen. Begehen Sie einen Fehler, schildern die Rechtsverletzung nicht exakt genug oder geben unkorrekte Gründe an, kann sich dies auf die Bearbeitungsdauer und Ihre Erfolgschancen auswirken.

 

Google-Bewertung löschen lassen

► Sie möchten eine Google-Bewertung löschen lassen? Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer spezialisierten Anwälte. Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

4. Dauer der Löschung einer Google-Bewertung

Möchten Sie eine Google-Rezension löschen lassen, kann sich das über einen längeren Zeitraum hinziehen. Google selbst weist bei einer Meldung über das Google Konto, über Google Maps und bei der Nutzung des Formulars auf Verzögerungen bei der Bearbeitung hin:

Google-Bewertung löschen: Meldung über das Google Konto/ Google Maps

Meldung über das Google Konto sowie über Google Maps

 

Google-Bewertung löschen: Meldung über das Formular

Meldung über das Formular

 

Die Dauer der Bearbeitung kann sehr stark variieren – von wenigen Stunden, über einige Tage, bis hin zu mehreren Wochen. In eindeutigen Fällen – wie Schmähkritik oder Hassreden – reagiert Google meist schnell und entfernt die Bewertung.

Andere Bewertungen wiederum werden häufig nicht bzw. nicht ersichtlich bearbeitet – Unternehmen werden dann weder über den Sachstand informiert noch wird die Bewertung gelöscht.

Um Umsatzeinbußen und schwere Reputationsschäden zu vermeiden, können Sie einen Anwalt mit der umgehenden Löschung der negativen Google-Bewertung beauftragen.

 

Erhalten Sie keine Antwort von Google oder wird die Löschung abgelehnt, können Sie einen unserer erfahrenen Anwälte kontaktieren und die nächsten Schritte mit ihm besprechen. Unsere spezialisierten Partneranwälte erwirken gegenüber Google in bis zu 90 % der Fälle außergerichtlich die Löschung der Bewertungen.

In einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch prüft er für Sie, ob ein juristisches Vorgehen die richtige Entscheidung ist, um eine negative Bewertung bei Google zu löschen. Schildern Sie dazu hier Ihren Fall & vereinbaren Sie ein Erstgespräch.

 

5. Google-Bewertung löschen lassen mit Rechtsanwalt

Reagiert Google nicht auf die gemeldete unzulässige Bewertung, können Sie der Löschung Nachdruck verleihen, indem Sie einen Anwalt für Internetrecht beauftragen.

Er setzt ein anwaltliches Schreiben auf und erhöht den Druck, damit die Plattform die schlechte Google-Rezension löschen lässt.

So verhindern Sie, dass Sie finanzielle Verluste durch Umsatzeinbußen und fehlende Kundschaft erleiden. Mit anwaltlicher Unterstützung können Sie die negative Google-Bewertung entfernen lassen und Ihren guten Ruf schützen. Zudem können Sie mithilfe eines Anwalts Schadensersatz vom Verfasser der unzulässigen Rezension fordern.

 

Vorgehensweise

Um eine Google-Bewertung erfolgreich mit einem Anwalt löschen zu lassen, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Machen Sie einen Screenshot von der Google-Bewertung, der den ganzen Bildschirm erfasst (nicht nur ein Bildschirmausschnitt).
  2. Laden Sie den Screenshot bei advocado in unserem verschlüsselten Online-Prozess mit einer kurzen Beschreibung hoch.
  3. Der Anwalt prüft, ob die Bewertung gegen die Google-Richtlinien oder das geltende Recht verstößt.
  4. Verstößt die Rezension dagegen, fordert der Anwalt Google schriftlich auf, die Google-Bewertung zu deaktivieren.
  5. Wird die Bewertung entfernt, ist der Fall abgeschlossen – reagiert Google nicht, kann ein Anwalt die Löschung gerichtlich durchsetzen.
  6. Wurde die negative Bewertung entfernt, können Sie über eine Schadensersatzklage nachdenken – denn je länger eine Bewertung online ist, desto schädigender ist sie z. B. durch Umsatzeinbußen für Ihr Unternehmen.

 

Erfolgschancen & Beispielfall

Erfahrene Anwälte für Internetrecht berichten, dass die Erfolgschancen, eine Google-Bewertung entfernen zu lassen, durch anwaltliche Unterstützung erheblich steigen. Dies zeigt auch der folgende Fall:

 

LG Hamburg, Urteil vom 12.01.2018 (Az. 324 O 63/17)

Ein Gasthaus wurde bei Google mit nur einem Stern bewertet – ohne Angabe von Gründen. Da der Name des Bewertenden nicht bekannt war, forderte der Besitzer Google zur Löschung der Rezension auf.

Dies wurde abgelehnt, da kein offensichtlicher Verstoß gegen die Richtlinien und keine erkennbare Rechtsverletzung festgestellt werden konnte. Der Gasthausbesitzer suchte sich daraufhin einen Anwalt. Das Gericht entschied, dass der Besitzer einen Anspruch auf Löschung der Bewertung hat

Die Begründung:

  • Eine Sterne-Bewertung ist zwar grundsätzlich eine Meinungsäußerung, kann im Einzelfall aber unzulässig sein – z. B. wenn bei einer negativen Bewertung keine hinreichenden und tatsächlichen Anknüpfungspunkte dafür bestehen, dass der Bewertende auch Kunde im Unternehmen war.
  • Google wurde konkret auf die Zweifel, ob es sich bei dem Bewertenden um einen Kunden handelte, hingewiesen. Das hätte Google überprüfen müssen, was jedoch nicht geschah.
  • Die Bewertung verletzt die allgemeinen Persönlichkeitsrechte des Klägers, da sich die Ein-Sterne-Bewertung auf den Ruf des Gasthauses – und somit auch auf das öffentliche Bild des Betreibers – auswirkt.

Eine schlechte Google-Bewertung löschen zu lassen, ist also im Einzelfall gerechtfertigt, auch wenn sie ohne Kommentar veröffentlicht wurde. Gerade dann ist es jedoch besonders schwierig zu beweisen, weshalb es sich um eine unwahre Tatsachenbehauptung oder eine Straftat wie üble Nachrede handelt.

 

Eine negative Bewertung von Google löschen zu lassen, ist zeitaufwendig und langwierig. Mit anwaltlicher Unterstützung stehen die Chancen jedoch gut. Ein spezialisierter Anwalt weiß, welche juristischen Schritte zu einer erfolgreichen Löschung der ungerechtfertigten Rezension führen.

Entscheiden Sie sich, einen Anwalt von advocado zu beauftragen, erhalten Sie ein transparentes und unverbindliches Festpreisangebot.

Garantie: Lässt sich die Bewertung nicht löschen, erstattet advocado Ihnen die Anwaltskosten zurück. Schildern Sie bitte Ihr Anliegen.

 

6. Google-Bewertung löschen lassen: Kosten

Wenn Sie eigenständig eine negative Google-Bewertung löschen lassen möchten, entstehen Ihnen vorerst keine Kosten. Die Meldung einer aus Ihrer Sicht unangemessenen Bewertung ist kostenfrei.

Experten für Internetrecht raten jedoch davon ab, selbstständig gegen eine schlechte Google-Bewertung vorzugehen, denn in vielen Fällen reagiert Google nicht und die Bewertung bleibt öffentlich.

Wollen Sie mithilfe eines Anwalts eine Google-Rezension löschen lassen, fallen Anwalts- und später ggf. auch Gerichtskosten an.

  • Die Anwaltskosten richten sich nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Als Basis dient hier der Streitwert (Schadensersatzsumme).
  • Alternativ können Sie in Absprache mit Ihrem Anwalt ein individuelles Honorar vereinbaren.

 

Eine grobe Orientierung über mögliche Kosten gibt der folgende Auszug aus der Gebührentabelle für Rechtsanwaltskosten:

Streitwert bis …

1,3-Gebühr

1.000,00 €

147,56 €

5.000,00 €

492,54 €

10.000,00 €

887,03 €

 

KOSTENTIPP:

Oftmals müssen Sie Anwalts- und Gerichtskosten nicht selbst tragen, sondern können diese vom Verfasser der Rezension zurückfordern. Viele Rechtsschutzversicherungen übernehmen die Kosten der Löschung.

 

Wer trägt die Kosten?

Wer für die anfallenden Kosten aufkommen muss, nachdem Sie die Google-Bewertung löschen lassen haben, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

 

Rechtsschutzversicherung

Die meisten Unternehmen sind rechtsschutzversichert. Daher sollten Sie zuerst klären, ob Ihre Versicherung die Kosten für eine Vertretung gegen Google übernimmt.

Das ist abhängig von Ihrem gewählten Versicherungstarif. Wenn Sie bezüglich Ihres Tarifs unsicher sind, können wir eine kostenfreie Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung für Sie stellen.

 

Verfasser der Bewertung

Ist der Verfasser einer negativen Rezension bekannt, können Sie gegen diesen vorgehen. Neben dem Recht auf Unterlassung besteht gegen den Verfasser ein Schadensersatzanspruch – dieser beinhaltet auch die Anwaltskosten.

 

Bei gerichtlichen Verfahren

Kommt es zu einem gerichtlichen Verfahren, hängen die Kosten vom Ausgang des Verfahrens ab. Je nach Rechtsprechung kommen Kläger oder Beklagter für die entstandenen Kosten auf – diese beinhalten die Gerichts- und Anwaltskosten.

Die aufgeführten Punkte zeigen, dass Sie die Kosten in vielen Fällen nicht übernehmen müssen. Auch wenn Sie die Kosten selbst tragen müssen, um eine negative Google-Rezension löschen zu lassen, überwiegen die Vorteile.

Können Sie eine unzulässige Google-Bewertung löschen, vermeiden Sie Folgendes:

  • Umsatzeinbußen
  • Rufschädigungen Ihres Unternehmens
  • Beschädigungen Ihres eigenen Bildes in der Öffentlichkeit

 

KOSTENSICHERHEIT mit advocado:

Über advocado erhalten Sie nicht nur schnellste Hilfe, sondern volle Kostentransparenz. Nach dem kostenfreien Erstgespräch mit einem Anwalt erhalten Sie ein unverbindliches Angebot inklusive übersichtlicher Auflistung aller Leistungen. Schildern Sie dazu hier Ihr Problem.

 

7. Alternative zur Löschung einer Google-Bewertung

Ist es nicht möglich, die Google-Bewertung zu deaktivieren, sollten Sie sachlich und offen damit umgehen. Sie können dafür die Antwortmöglichkeit von Google nutzen, um in einem kurzen Statement auf die Bewertung einzugehen und so einen möglichen Schaden zu verringern.

So gehen Sie vor:

  1. Die Bewertung ernstnehmen – selbst wenn es sich um eine unsachliche oder beleidigende Bewertung handelt.
  2. Nach konkreten Sachverhalten fragen – was genau ist passiert, dass der Kunde unzufrieden ist?
  3. Eventuell bestimmte Sachverhalte erklären – empfand ein Kunde z. B. eine Beratung zu teuer, ließe sich erklären, warum die Preise möglicherweise hoch sind.
  4. Bewerter anbieten, mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, um persönlich (via Mail, Google Portal oder telefonisch) noch einmal über den Sachverhalt zu sprechen.

So kann – mit der richtigen Formulierung – jedes Unternehmen einer schlechten Google-Bewertung entgegenwirken. Verstößt eine Bewertung jedoch grundlegend gegen Richtlinien und geltendes Recht, sollten Sie diese unbedingt melden und löschen lassen.

 

RECHTSTIPP:

Oftmals suchen potentielle Neukunden gezielt nach schlechten Bewertungen im Netz. Sie möchten schauen, wie Sie damit umgehen.

Gibt es keine oder nur unprofessionelle Reaktionen auf schlechte Bewertungen, wird der Kunde sich wahrscheinlich gegen Ihr Unternehmen entscheiden.

Überzeugen Sie jedoch mit Transparenz, gutem Kundenservice und Einfühlungsvermögen für individuelle Kundenbedürfnisse, können Sie Neukunden nachhaltig überzeugen.

 

8. Tipp: kostenfreie Ersteinschätzung zur Löschung von Google-Bewertungen

Eine negative oder falsche Google-Bewertung löschen lassen, ist kein einfaches Unterfangen. Durch die hohe Meldezahl von unangemessenen Bewertungen kommt es immer wieder zu Verzögerungen bei der Bearbeitung.

Ein Anwalt erhöht an dieser Stelle den Druck und damit die Chancen der Löschung einer Google-Bewertung signifikant. Einer unserer Anwälte hilft Ihnen bei allen Fragen zur Löschung gerne weiter. Lassen Sie sich von ihm über Ihre weitere Vorgehensweise beraten – Sie müssen eine negative Google-Bewertung nicht einfach hinnehmen.

► Besprechen Sie Ihr Vorhaben zur Löschung der Google-Bewertung mit unserem Anwalt für Internetrecht.

Einfach Screenshot und kurze Schilderung der Bewertung hochladen. Noch am selben Tag meldet sich unser Anwalt für ein kostenfreies telefonisches Erstgespräch bei Ihnen.

► Im Rahmen des Erstgesprächs prüft der Anwalt die rechtliche Lage und die Erfolgsaussichten, die Bewertung bei Google zu löschen. Anschließend erhalten Sie ein Festpreis-Angebot zur Löschung Ihrer Google-Bewertung.

► Unsere spezialisierten Partneranwälte erwirken gegenüber Google in bis zu 90 % der Fälle außergerichtlich die Löschung der Bewertungen.

Garantie: Lässt sich die Bewertung nicht löschen, erstattet advocado Ihnen die Anwaltskosten zurück.

 

Das könnte Sie auch interessieren ...

 

Sophie Suske
Ein Artikel von Sophie Suske aus der juristischen Redaktion bei advocado

Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Sophie Suske stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen. Dabei legt Sophie großen Wert auf eine verständliche Sprache, damit auch Nicht-Juristen im deutschen Paragraphendschungel den Durchblick behalten und ihre rechtlichen Angelegenheiten schnell, einfach und sorgenfrei erledigen können.

Aktuelle Beiträge im advocado-Ratgeber





Sie haben noch offene Fragen?

Noch offene Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Wir helfen Ihnen gerne

icon-advocate
Beratung & Ersteinschätzung vom Anwalt Hier können Sie Ihr Anliegen schildern.
icon-handy
0800 400 18 80 (Mo.-Fr. 8-22 Uhr)
Für neue Anfragen nutzen Sie bitte unseren einfachen & schnellen Online-Prozess.