Google-Rezension löschen lassen – so entfernen Sie negative oder schlechte Google-Bewertungen

Google-Rezension löschen lassen – so entfernen Sie negative oder schlechte Google-Bewertungen

 von Leonie Peters (jur. Redaktion)
Google-Rezension löschen lassen – so entfernen Sie negative oder schlechte Google-Bewertungen
  • Lesezeit: ca. 9 Min.
  • PDF herunterladen

Inhaltsverzeichnis [ausblenden]

  1. Google-Rezension löschen lassen – geht das?
  2. Wann kann ich eine Google-Rezension löschen lassen?
  3. Wie kann ich eine Google-Rezension löschen lassen?
  4. Google-Rezension löschen lassen mit Rechtsanwalt
  5. Alternative zur Löschung von Google-Rezensionen
  6. Tipp: schnelle & unkomplizierte Löschung einer Google-Rezension durch anwaltliche Expertise

In diesem Beitrag erfahren Sie u. a., wann Sie eine Google-Rezension löschen lassen können, welche Vorgehensweise einzuhalten ist und was Sie tun können, wenn Google der Löschung widerspricht.

 

RECHTSBERATUNG-TIPP:

► Sie wollen eine Google-Rezension löschen lassen? Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch mit unserem Anwalt für Internetrecht.

► Im Rahmen des Erstgesprächs prüfen wir, ob die Google-Rezension die Voraussetzungen für eine Löschung erfüllt, wie eine Löschung schnell und unkompliziert erreicht werden kann und welche juristischen Schritte sinnvoll sind, wenn Google der Löschung widerspricht. Außerdem stellen wir Ihnen die damit verbunden Chancen, Risiken und Kosten transparent dar. Sie entscheiden anschließend, ob Sie uns beauftragen, die Google-Rezension zu löschen. Etwaige Anwaltskosten können übrigens oftmals als Schadensersatzanspruch beim Verfasser der Rezension geltend gemacht werden.

Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

1. Google-Rezension löschen lassen – geht das?

Verstößt eine Google-Bewertung gegen die Google-Richtlinien, das Persönlichkeitsrecht von der Bewertung Betroffener oder anderes geltendes Recht, kann man die Google-Rezension löschen lassen. Nicht immer ist dabei ein Verstoß eindeutig nachzuweisen, weswegen genau abgewogen werden wird, ob die betreffende Google-Rezension unter die Meinungsfreiheit (Art. 5 Abs. 1 GG) fällt oder nachweislich unwahre Tatsachenbehauptungen beinhaltet und zu löschen ist.

 

KOSTENTIPP:

Werden im Rahmen der Löschung einer Google-Rezension rechtliche Schritte notwendig, können damit verbundene Anwalts- und Gerichtskosten in der Regel von der Gegenseite zurückgefordert werden.

 

Die Notwendigkeit dieser Abwägung heben u. a. auch zwei Urteile des Bundesgerichtshofs hervor. So seien Lehrerbewertungen mit Namensnennung zulässig, sofern keine schutzwürdigen Interessen der Betroffenen entgegenstehen – und das auch, obwohl die Bewertung anonym abgegeben wurde (BGH-Urteil vom 23.06.2009, Aktenzeichen: VI ZR 196/08). Und auch Ärzte haben keinen Anspruch auf Löschung ihrer Daten aus einem Ärztebewertungsportal – hier überwiegt die Kommunikationsfreiheit das Recht auf informationelle Selbstbestimmung des Arztes (BGH-Urteil vom 23.09.2014, Aktenzeichen: VI ZR 358/13).

Unter welchen Voraussetzungen man hingegen eine Google-Rezension löschen lassen kann, erläutern wir Ihnen im nächsten Kapitel.

 

2. Wann kann ich eine Google-Rezension löschen lassen?

Um eine ungerechtfertigte Google-Rezensionen löschen zu lassen, muss eine Missachtung gesetzlicher Regelungen oder der Google-Richtlinien für Bewertungen vorliegen. Da für Google freie Meinungsäußerung und Authentizität von grundlegender Bedeutung sind, reicht es also nicht aus, dass im Rahmen von Bewertungen Dinge geäußert werden, die dem Bewerteten missfallen.

 

Verstoß gegen das Gesetz

Eine Google-Rezension verstößt gegen geltendes Recht, wenn sie nicht durch die im Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit geschützt ist oder einen Straftatbestand wie u. a. Beleidigung, üble Nachrede oder Verleumdung erfüllt. Wenn also die Bewertung auf nachweislich falschen Tatsachen beruht oder die Aussage beleidigend ist, kann man eine Google-Rezension löschen lassen.

 

Verstoß gegen die Google-Richtlinien

Gemäß der Google-Richtlinien für Bewertungen sind Google-Rezensionen unzulässig, wenn eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • Werbung, Spam, Links zu Viren oder falsche Inhalte,
  • die Wiedergabe fremder Erfahrungsberichte,
  • eine ehrverletzende Äußerung (z. B. durch Beleidigung oder Mobbing),
  • nicht themenbezogene Inhalte,
  • illegale oder eingeschränkt zulässige Inhalte,
  • sexuelle oder anstößige Inhalte,
  • Interessenskonflikte,
  • personenbezogene Daten und vertrauliche Informationen

Ist also eines der genannten Kriterien erfüllt, kann man die Google-Rezension löschen lassen. Wie genau Sie eine Löschung einer solchen Bewertung erreichen, erläutern wir Ihnen jetzt.

 

3. Wie kann ich eine Google-Rezension löschen lassen?

Um eine Google-Rezension löschen zu lassen, kann man diese entweder über Google My Business oder Google Maps auswählen und als unangemessen markieren oder ein Löschungsformular an Google senden.

 

3.1 Google-Rezension melden

Über die Markierung von Bewertungen über Google My Business oder Google Maps kann man ungerechtfertigte Google-Rezensionen schnell und einfach löschen lassen.

Google My Business

Verstößt eine Rezension gegen die Google-Richtlinien, kann diese gemeldet werden. Google prüft diese Bewertung anschließend und entscheidet, ob die Google-Rezension zu löschen ist oder nicht.

 

So melden Sie eine Google-Rezension über Google My Business:

  1. Anmeldung bei Google My Business,
  2. Öffnen des gewünschten Standorts,
  3. im Menü „Rezensionen“ auswählen,
  4. bei betreffender Google-Rezension auf das Dreipunkt-Menü und anschließend auf „Rezension melden“ klicken.

 

In dem Google-Formular, das sich nun öffnet, ist zu schildern, warum die Google-Rezension zu löschen ist. Anschließend wird die betreffende Bewertung geprüft – und beim Vorliegen entsprechender Gründe von Google gelöscht.

Google Maps

Daneben kann man über Google Maps Google-Rezensionen löschen lassen.

 

So melden Sie eine Google-Rezension über Google Maps:

  1. Google Maps öffnen,
  2. den betreffenden Brancheneintrag auswählen,
  3. die betreffende Rezension auswählen und auf das Fahnensymbol klicken,
  4. die Google-Rezension als unangemessen melden.

 

Anschließend ist auch hier im Google-Formular zur Löschung von Bewertungen zu begründen, warum die Google-Rezension zu löschen ist.

LINK-TIPP: Ausführlichere Informationen dazu, welche Optionen Sie haben, um gegen eine negative Google-Bewertung vorzugehen, inwiefern ein Anwalt Ihnen dabei helfen kann und welche Kosten für dessen Leistung entstehen können, erfahren Sie in unserem Beitrag zum Thema Google-Bewertung löschen lassen.

 

3.2 Google-Formular zur Löschung von Google-Rezensionen

Das erwähnte Google-Formular zur Löschung von Google-Rezensionen können Sie unter folgendem Link auch direkt aufrufen: Google-Formular: Rezension löschen lassen. Hier sind dann zunächst persönliche Daten einzugeben und die betreffenden Google-Rezensionen anzugeben. Anschließend sollten die Verstöße gegen geltendes Recht oder die Google-Richtlinien ausführlich begründet werden, damit man erfolgreich die Google-Rezension löschen lassen kann.

Ungenaue oder fehlerhafte Angaben können übrigens zu einer sehr viel längeren Bearbeitungsdauer oder im schlimmsten Fall zu einer Ablehnung des Löschantrags durch Google führen.

 

3.3 Dauer der Löschung einer Google-Rezension

Will man eine Google-Rezension löschen lassen, kann dies unter Umständen länger dauern. Zwar reagiert Google meist schnell auf eindeutige Verstöße wie beispielsweise Beleidigungen oder anstößige Inhalte – Löschanträge bei Bewertungen, die nicht eindeutig gegen gesetzliche Regelungen oder die Google-Richtlinien verstoßen, werden hingegen meist nicht bzw. nicht ersichtlich bearbeitet. In diesen Fällen werden die betroffenen Unternehmen dann nicht einmal über den Bearbeitungsstand informiert – ganz abgesehen davon, dass die entsprechende Google-Rezension auch nicht gelöscht wird.

 

Anwaltliche Expertise für die schnelle Löschung von Google-Rezensionen:

Reagiert Google nicht auf Ihren Löschantrag oder lehnt diesen aus für Sie nicht nachvollziehbaren Gründen ab, besteht Handlungsbedarf. Damit die ungerechtfertigte Google-Rezension nicht zu einem Vertrauens- oder Imageverlust bei Ihren Kunden führt, kann ein erfahrener und spezialisierter Anwalt schnell und unkompliziert die betreffende Google-Rezension löschen lassen. Schon vor Beauftragung prüft er, ob alle Voraussetzungen für eine Löschung erfüllt sind und welche juristischen Möglichkeiten sich hier bieten. Alle damit zusammenhängenden Erfolgschancen, Risiken und Kosten stellt er Ihnen zudem transparent dar. Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

Wie ein erfahrener und spezialisierter Anwalt Ihnen genau helfen und die Erfolgschancen der Löschung einer Google-Rezension entscheidend erhöhen kann, erläutern wir Ihnen im nächsten Kapitel.

 

Google-Rezension löschen lassen

► Sie wollen mit anwaltlicher Unterstützung eine Google-Rezension löschen lassen? Kontaktieren Sie uns für ein kostenfreies und unverbindliches Erstgespräch mit einem unserer spezialisierten Anwälte. Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

4. Google-Rezension löschen lassen mit Rechtsanwalt

Haben Sie die Rezension gemeldet, dadurch jedoch nicht das erwünschte Ergebnis erzielt, sollten Sie mithilfe anwaltlicher Unterstützung die Google-Rezension löschen lassen. Dadurch können Sie geschäftsschädigende Umsatzeinbußen oder mögliche Reputationsschäden unter Umständen doch noch vermeiden.

 

4.1 So hilft ein Anwalt schnell & unkompliziert

Damit ein Anwalt schnell und unkompliziert eine ungerechtfertigte Google-Rezension löschen lassen kann, sollte aus Beweisgründen zunächst ein Screenshot bzw. Foto der betreffenden Bewertung gemacht werden. Auf dieser Grundlage prüft der Anwalt, ob aufgrund von möglichen Verstößen gegen geltendes Recht oder die Google-Richtlinien die betreffende Google-Rezension zu löschen ist. Liegt ein solcher Verstoß vor, wird der Anwalt Google mit einem anwaltlich verfassten Löschantrag dazu auffordern, die Google-Rezension zu löschen.

Sollte Google aus welchen Gründen auch immer nicht auf diesen anwaltlichen Löschantrag reagieren oder diesen ablehnen, sollte das Unternehmen gerichtlich zur Löschung verpflichtet werden. Damit ggf. verbundene Anwalts- und Gerichtskosten können dann übrigens in der Regel von der Gegenseite zurückgefordert werden.

Wird hingegen die betreffende Google-Rezension gelöscht, bestehen zudem weitere juristische Optionen:

  • für die durch die ungerechtfertigte Google-Rezension bedingten Umsatzeinbußen und Imageschäden besteht ein Anspruch auf Schadensersatz, der im Rahmen einer Schadensersatzklage durchgesetzt werden kann,
  • sofern die Google-Rezension schwerwiegende Beleidigungen oder Verleumdungen beinhaltet, kann sogar eine Strafanzeige gestellt werden.

LINK-TIPP: Ausführlichere Informationen zu den weiteren juristischen Optionen bei einer ungerechtfertigten Google-Rezension finden Sie in unseren Beiträgen zur Schadensersatzklage und Verleumdungsklage.

 

4.2 Erfolgschancen & Beispielurteil

Die Chancen, dass eine unangemessene Google-Rezension tatsächlich gelöscht wird, werden durch die Hinzuziehung eines erfahrenen und spezialisierten Anwalts deutlich erhöht. Folgender Beispielfall soll das verdeutlichen:

 

LG Hamburg, Urteil vom 12.01.2018 (Az. 324 O 63/17)

Nachdem ein Gasthaus bei Google ohne Angabe von Gründen mit nur einem Stern bewertet wurde, wollte der Inhaber diese Google-Rezension löschen lassen. Da Google allerdings keinen eindeutigen Verstoß gegen geltendes Recht oder seine Richtlinien feststellen konnte, schaltete der Gastwirt einen Anwalt ein, der den Löschantrag gerichtlich geltend machte und durchsetzte. Dies lag u. a. an folgenden Gründen:

  1. In der Regel ist eine 1-Stern-Bewertung eine zulässige Meinungsäußerung, die von der Meinungsfreiheit gedeckt ist. In Fällen, in denen z. B. bei einer negativen Bewertung keine hinreichenden und tatsächlichen Anknüpfungspunkte dafür vorliegen, dass der Bewertende auch tatsächlich Kunde war, kann die Meinungsäußerung jedoch unzulässig sein.
  2. Auf die Zweifel, ob es sich bei dem Bewertenden tatsächlich um einen Gast handelte, wurde Google aufmerksam gemacht. Google stand daher in der Pflicht, die fragliche Kundeneigenschaft zu überprüfen – tat dies aber nicht.
  3. Da eine 1-Sterne-Bewertung sich negativ auf den Ruf des Gasthauses und dadurch auch unmittelbar auf das öffentliche Bild des Betreibers auswirkt, verletzt die Bewertung laut Art. 2 Abs. 1 GG i. V. m. Art. 1 Abs 1 GG das allgemeine Persönlichkeitsrecht des Klägers.

Auf Grundlage der genannten Gründe veranlasste das Gericht, dass die betreffende Google-Rezension zu löschen ist. Dieses Urteil begründet allerdings keinen grundlegenden Anspruch auf Löschung – vielmehr muss für jede Google-Rezension individuell geprüft werden, ob eine Rechtsverletzung oder ein Verstoß gegen die Google-Richtlinien vorliegt. Sodann sind die Gründe für die Löschung zweifelsfrei auf der Grundlage aller relevanten Regelungen darzulegen.

 

Rechtssichere Begründung des Löschantrags:

Im Zweifelsfall kann die Löschung negativer Bewertungen ohne Kommentar gerechtfertigt sein. Der Nachweis von Rechtsverletzung oder ein Verstoß gegen die Google-Richtlinien ist dabei nicht immer einfach. Ein erfahrener und spezialisierter Anwalt kann hier Abhilfe schaffen und sicherstellen, dass alle Voraussetzungen für eine Löschung der Google-Rezension erfüllt sind und dass diese vor Google bzw. vor Gericht zweifelsfrei dargelegt werden. Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

4.3 Mögliche Kosten & Kostenübernahme

Möchten Sie eine negative Google-Rezension löschen lassen, kann dies unter Umständen Anwalts- und Gerichtskosten auslösen. Wie hoch diese konkret ausfallen können und ob sie sich ggf. finanzieren lassen, erklären wir Ihnen jetzt.

 

Eigenhändige Meldung einer ungerechtfertigten Google-Rezension

Entscheidet man sich dazu, eigenhändig eine ungerechtfertigte Google-Rezension löschen zu lassen, sind damit keine weiteren Kosten verbunden.

Entfernung der Bewertung durch einen Anwalt

Reagiert Google nicht auf den Löschantrag oder lehnt diesen ab, kann durch die Hinzuziehung eines erfahrenen und spezialisierten Anwalts dennoch schnell und unkompliziert dazu beigetragen werden, eine ungerechtfertigte Google-Rezension zu löschen. In diesem Fall würden Anwaltskosten entstehen.

Diese Anwaltskosten werden auf Basis des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) berechnet und sind stets abhängig vom sogenannten Streitwert – das wäre der aufgrund der ungerechtfertigten Bewertung bestehende Schadensersatzanspruch.

Wird ein Anwalt hinzugezogen, kann dieser für seine Arbeit eine 1,3-fache Geschäftsgebühr für die anwaltliche Vertretung in Rechnung stellen. Für verschiedene Streitwerte würden sich dann folgende Anwaltskosten ergeben:

 

Streitwert bis …

Anwaltskosten

1.000,00 €

147,56 €

5.000,00 €

492,54 €

10.000,00 €

887,03 €

Erklärung: Anwaltskosten richten sich stets nach dem Einzelfall und werden individuell berechnet. Die Angaben in der Tabelle sind daher nur als grobe Orientierung zu verstehen.

Alternativ zur Berechnung der Anwaltskosten auf Grundlage des RVG kann mit dem Anwalt auch eine individuelle Vergütungsvereinbarung zum Festpreis vereinbart werden. In diesem Fall würde der Anwalt seine Tätigkeit auf Grundlage der tatsächlich geleisteten Stunden abrechnen.

 

Kostenübernahme möglich

Die Anwaltskosten, die entstehen können, wird ein Anwalt hinzugezogen, um eine Google-Rezension löschen zu lassen, lassen sich durch folgende Optionen finanzieren:

  • Verfasser der Google-Rezension: Der Verfasser von ungerechtfertigten Google-Bewertungen lässt sich in den meisten Fällen ermitteln. Ist ein juristisches Vorgehen aufgrund von Rechtsverletzungen oder Verstößen gegen die Google-Richtlinien berechtigt, ist der Verfasser schadensersatzpflichtig. Ein Gericht kann ihn dann nicht nur zum finanziellen Ausgleich etwaig entstandener Schäden verpflichten – er hat zudem auch die mit dem juristischen Vorgehen verbundenen Anwalts- und Gerichtskosten zu übernehmen.
  • Rechtsschutzversicherung: Gewerbliche Händler verfügen oftmals über eine Rechtsschutzversicherung, die unter Umständen die mit einem juristischen Vorgehen gegen eine ungerechtfertigte Google-Rezension verbundenen Anwaltskosten übernimmt. Dies ist aber abhängig vom jeweiligen Versicherungstarif.

 

KOSTENFREIE DECKUNGSANFRAGE:

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihre Rechtsschutzversicherung Anwalts- und Gerichtskosten übernimmt, wenn Sie z. B. Schadensersatz bezüglich einer ungerechtfertigten Google-Rezension geltend machen wollen, stellen wir gerne eine kostenfreie Deckungsanfrage für Sie. Schildern Sie dazu hier Ihr Anliegen und geben die relevanten Daten ein.

 

5. Alternative zur Löschung von Google-Rezensionen

Neben dem Versuch, eine Google-Rezension löschen zu lassen, können betroffene Händler oder Unternehmen aber auch sachlich, offen und verständnisvoll mit negativer Kritik umgehen. Auf der Grundlage einer gut überlegten und smarten Antwort auf die negative Google-Rezension können nicht nur Imageschäden vermieden, sondern auch zur Gewinnung neuer Kunden beigetragen werden. Folgende Strategie bietet sich in diesem Zusammenhang an:

  • Nehmen Sie die negative Google-Rezension auf jeden Fall ernst.
  • Erfragen Sie weitere Informationen zum konkreten Sachverhalt: Was genau hat zur Unzufriedenheit des Kunden geführt? Welche Erwartungen wurden enttäuscht? Gab es Versprechen, die nicht eingehalten wurden?
  • Erklären Sie die Ursachen für z. B die unterlaufenen Fehler und bieten Sie dem Bewertenden einen persönlichen Ansprechpartner zur Besprechung des Sachverhalts du beispielsweise einen Gutschein oder Preisnachlass an.

 

Unser Tipp:

Häufig werden schlechte Rezensionen von potentiellen Neukunden gezielt gesucht. Reagiert das Unternehmen gar nicht oder unprofessionell auf die negative Bewertung, entscheidet sich der Kunde oftmals gegen das Unternehmen. Daher sollten Sie lieber mit Transparenz, gutem Kundenservice und Einfühlungsvermögen für individuelle Kundenbedürfnisse glänzen. So wird der Neukunde vielleicht sogar zum Stammkunden.

 

6. Tipp: schnelle & unkomplizierte Löschung einer Google-Rezension durch anwaltliche Expertise

Enthält die negative Google-Rezension unwahre Tatsachen, verstößt gegen geltendes Recht oder die Google-Richtlinien, kann der Betroffene die Google-Rezension löschen lassen. Durch die hohe Meldezahl von unangemessenen Bewertungen kommt es jedoch immer wieder zu langen Bearbeitungszeiten – oftmals reagiert Google überhaupt nicht auf den Löschantrag oder lehnt ihn sogar ab. Ein erfahrener und spezialisierter Anwalt kann hier Abhilfe schaffen und sicherstellen, dass eine ungerechtfertigte Google-Rezension schnell und unkompliziert gelöscht und ein finanzieller Ausgleich für damit verbundene Imageschäden oder Umsatzverluste geleistet wird.

► Im Rahmen eines unverbindlichen und kostenfreien Erstgesprächs prüfen wir bereits vor Beauftragung eines Anwalts, ob die Voraussetzungen für eine Löschung einer Google-Rezension erfüllt sind und welche juristischen Optionen sich in diesem Zusammenhang anbieten. Damit verbundene Erfolgschancen, Risiken und Kosten werden außerdem transparent dargestellt. Sie entscheiden anschließend, ob Sie uns beauftragen, um eine Google-Rezension löschen zu lassen.

► Für ein kostenfreies und unverbindliches Vorgespräch machen Sie uns bitte kurz Angaben zur Rezension und nennen die Gründe für die Löschung. Gerne können Sie auch einen Screenshot der Rezension in unserem verschlüsselten System hochladen.

Schildern Sie dafür hier Ihr Anliegen.

 

Das könnte Sie auch interessieren ...

 

Leonie Peters
Ein Artikel von Leonie Peters aus der juristischen Redaktion bei advocado

Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Leonie Peters stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen. Dabei legt Leonie großen Wert auf eine verständliche Sprache, damit auch Nicht-Juristen im deutschen Paragraphendschungel den Durchblick behalten und ihre rechtlichen Angelegenheiten schnell, einfach und sorgenfrei erledigen können.

Aktuelle Beiträge im advocado-Ratgeber

Internationale Markenrecherche – Markenanmeldung absichern & Abmahnungen vermeiden
Marke eintragen lassen: So schützen Sie Ihre Idee gegen Diebstahl & Nachahmung
Berufung einlegen: So wehren Sie sich gegen ein fehlerhaftes Urteil

Sie haben noch offene Fragen?

Noch offene Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Wir helfen Ihnen gerne

icon-advocate
Beratung & Ersteinschätzung vom Anwalt Hier können Sie Ihr Anliegen schildern.
icon-handy
0800 400 18 80 (Mo.-Fr. 8-22 Uhr)
Für neue Anfragen nutzen Sie bitte unseren einfachen & schnellen Online-Prozess.