Ratgeber
Mietrecht
Nachbarschaftsstreit
Nachbarschaftsstreit: Wie löse ich den Streit mit meinem Nachbarn?

 

Nachbarschaftsstreit: Wie löse ich den Streit mit meinem Nachbarn?

 

 

Nachbarschaftsstreit: lohnt sich ein Anwalt beim Streit mit dem Nachbarn? Nachbarschaften sind unfreiwillige Beziehungen. Seinen Partner sucht man sich aus, beim Nachbarn geht das in der Regel nicht. Von seinem Partner trennt man sich heutzutage noch relativ schnell, sein Eigenheim wird man in der Regel aber nicht so schnell aufgeben und oft wird gleich ein Anwalt eingeschaltet und Klage erhoben. Lohnt sich das?

Nachbarschaftsstreit: Wie löse ich den Streit mit meinem Nachbarn?
Nachbarschaftsstreit: So vermeiden Sie ihn

Lesezeit: ca. 1 min.

 

Vorab: Sollten Sie bereits derartig im Streit mit Ihrem Nachbarn stehen, dass Sie glauben, dass auch eine Schlichtung bei Ihrem Nachbarschaftstreit nichts mehr bringt, bzw. Sie partout nicht mit Ihrem Nachbarn reden möchten, so kann das Aufsuchen eines anwaltlichen Rates unter Umständen für Ihren Nachbarschaftsstreit angezeigt sein. Anwälten von Haus- und Grundbesitzern gelingt es z. B. mit einem kurzen Brief an den Nachbarn mehr als 95 % der Streitfälle außergerichtlich zu regeln und dies ganz ohne Klage zu erheben!

 

Wie kann ich meinen Nachbarschaftsstreit lösen?

Versuchen Sie es gar nicht erst zu einem handfesten Nachbarschaftsstreit kommen zu lassen. Die meisten Streitigkeiten entstehen folgendermaßen: Zunächst werden kleine Unstimmigkeiten und Ärgernisse, vielleicht sogar bereits kleinere Anfeindungen ignoriert. Bei der nächsten Verstimmung summiert sich diese dann zu der Vorangegangen. Der Ärger wächst und beim nächsten Zusammenstoß ist er bereits so groß, dass die Heckenschere nicht selten wieder in der Gerichtsakte auftaucht, zusammen mit unappetitlichen Fotos.

 

„l’enfer c’est les autres!“

„Die Hölle, das sind die Anderen“ - Jean Paul Sartre

 

Daher sollten größere Probleme mit dem Nachbarn am besten gleich angesprochen werden, bevor sich der Streit anbahnt und der Anwalt für Mietrecht eingeschaltet wird. So lassen sich den allermeisten Nachbarschaftsstreitigkeiten bereits im Vorfeld vorbeugen. Sprechen Sie bspw. Die Zeiten mit Ihrem Nachbarn ab, wann dieser seine Tochter E-Gitarre und seinem Sohn Schlagzeug im Garten spielen lässt! Sie müssen dabei auch den Spagat schaffen zwischen dem Ignorieren von Kleinigkeiten, die Sie dann aber auch dem Nachbarn zukünftig nicht mehr übel nehmen dürfen, und dem Ansprechen von größeren Problemen. Wann es sich dabei um ein größeres Problem handelt, entscheiden Sie ganz allein. Sprechen Sie Kleinigkeiten zu oft an, verärgern Sie damit gleichzeitig Ihren Nachbarn. Sie entscheiden. Versuchen Sie richtig zu entscheiden.

 

Thema: Nachbarschaftsstreit

Sie haben eine Frage zum Thema Nachbarschaftsstreit?
Hier können Sie spezialisierten Rechtsanwälten Ihre Anfrage stellen!

Mediation und Streitschlichtung kann helfen

Liegt das Kind bereits im Brunnen und die Gartenschere an ihrem Hals, sollten Sie versuchen, den Streit mittels eines Mediators zu schlichten, bevor sie den Rat eines Anwalts suchen und Klage erheben. Der Mediator vermittelt dabei neutral zwischen Ihnen und dem Nachbarn und versucht den Streit zu schlichten. Statistiken zeigen, dass bei Nachbarschaftsstreit 80 % aller Fälle nach Einschaltung eines professionellen Streitschlichters beigelegt werden konnten.

 

"Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt"

Friedrich Schiller in Wilhelm Tell

 

 

Der Vorteil eines Streitschlichters liegt hierbei auf der Hand: Sie sparen Zeit, Geld und müssen sich nicht weiter ärgern. Schalten Sie einen Anwalt ein, kann es unter Umständen zu einem langen Prozess kommen, der Sie zunächst viel Geld kostet und am Ende stehen Sie noch schlechter mit Ihrem Nachbarn. Überlegen Sie sich daher am besten zunächst, einen Konfliktlotsen einzuschalten.

 

Streit mit dem Nachbarn

 

Warum entstehen unter Nachbarn so schnell Konflikte?

Weil es beim Wohnen um den ganz persönlichen Bereich geht. "Das eigene Zuhause gehört zu den intimsten Dingen des Lebens. Hier würden Grenzverletzungen - räumliche (z. B. Streit über einen Zaun) wie symbolische - häufig als Angriff auf die eigene Person verstanden", schreibt der Gründer des Hamburger Instituts für Sozialforschung, Jan Philipp Reemtsma zum Thema Nachbarschaftsstreit.

 

Nachbarschaftsstreit: Die 5 häufigsten Fälle

1. Lärmbelästigung

2. Vernachlässigung von Nachbarschaftspflichten

3. Haustiere stören

4. Ärger über das Auto

5. Unfreundlichkeit

 

 

 

Wir haben die Lösung für Ihr Rechtsproblem Über 325 Anwälte helfen bei Problemen
  • Beratungsangebote von Anwälten aus der Nähe erhalten
  • Unverbindliche Anfrage: Sie gehen keinen Vertrag ein

 

Bildquellen: ©  kakisnow, ginasanders - de.123rf.com





Weitere Beiträge zum Thema Nachbarschaftsstreit
Pflichtteil einfordern Musterbrief, Muster & Vorlagen
Pflichtteilsanspruch abwehren – Strategien und Vorgehensweisen
Pflichtteil Ehegatte: Höhe des Pflichtteilsanspruchs für Ehegatten

mehr...

Zurück


 

Sie haben noch offene Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

0800 400 18 80
Rund um die Uhr erreichbar
Wenn Sie weiterhin auf dieser Seite bleiben, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.
Weiterlesen …