Flugverspätung & Entschädigung: Fristen, Gründe & Höhe – mit Musterbrief

Flugverspätung & Entschädigung: Fristen, Gründe & Höhe – mit Musterbrief

 von Patricia Bauer (jur. Redaktion)
Flugverspätung & Entschädigung: Fristen, Gründe & Höhe – mit Musterbrief
  • Lesezeit: ca. 9 Min.
  • PDF herunterladen

Inhaltsverzeichnis [ausblenden]

  1. Wann kann bei Flugverspätung Entschädigung verlangt werden?
  2. Höhe der Entschädigung bei Flugverspätung
  3. Einforderung der Entschädigung bei Flugverspätung
  4. Tipp: kostenfreie Ersteinschätzung im Schadensersatzrecht

In diesem Beitrag erfahren Sie u. a., wann Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen können, wonach sich deren Höhe bemisst und wie Sie bei der Einforderung vorgehen müssen.

 

 Darüber hinaus beraten Sie unsere Anwälte im Rahmen einer kostenfreien telefonischen Ersteinschätzung zur Durchsetzbarkeit & Einforderung Ihres Entschädigungsanspruchs. Entscheiden Sie sich anschließend für ein Vorgehen gegen die Airline, erhalten Sie ein transparentes Festpreisangebot.

► Einfach Ihren Fall kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenfreie telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.

 

1. Wann kann bei Flugverspätung Entschädigung verlangt werden?

Die Rechte von Flugreisenden, deren Flug sich verspätet hat oder gänzlich ausgefallen ist, wurden sowohl durch die

  • Europäische Fluggastrechteverordnung von 2004 als auch
  • durch das Montrealer Übereinkommen

erheblich gestärkt. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können Passagiere bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen. Ob in Ihrem Fall die Europäische Fluggastrechteverordnung oder das Montrealer Übereinkommen maßgeblich ist, hängt von Ihrem Flug ab.

 

Europäischen Fluggastrechteverordnung (europäische Regelung)

Nach der Europäischen Fluggastrechteverordnung können Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen, wenn Ihr Flug

  • innerhalb der EU sowie Island, der Schweiz oder Norwegen gestartet ist oder
  • von einer europäischen Fluggesellschaft durchgeführt wurde und einen innereuropäischen Ort zum Ziel hatte.

 

Montrealer Übereinkommen (weltweite Regelung)

Das Montrealer Übereinkommen hingegen greift bei allen anderen Flügen – weltweit sowohl bei internationalen Flügen als auch bei solchen innerhalb eines Landes.

 

Eine Unterscheidung ist vor allem wichtig für die Frage, wie hoch Ihre Entschädigung ausfällt. Weiteres dazu lesen Sie in Kapitel 2 – Höhe der Entschädigung bei Flugverspätung.

Unabhängig davon, ob die Europäische Fluggastrechteverordnung oder das Montrealer Übereinkommen greift, können Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen, wenn:

  • Sie pünktlich am Check-in waren – in der Regel 45 Minuten vor Abflug – und
  • sich aufgrund von Verschulden der Airline
    • der Abflug um mehr als drei Stunden verzögert hat,
    • gänzlich ausgefallen ist oder
    • Sie nicht befördert worden sind (Beispiel Flugüberbuchung).

 

Wann liegt ein „Verschulden der Airline“ vor?

Ob ein Verschulden der Fluggesellschaft vorliegt, kann nicht immer eindeutig festgestellt werden. Mitunter haben „außergewöhnliche Umstände“ – z. B. gefährliche Wetterlagen – zur Folge, dass Sie keine Entschädigung fordern können. Welche Szenarien als außergewöhnliche Umstände gelten und welche nicht, lesen Sie im Folgenden.

In folgenden Szenarien können Sie KEINE Entschädigung verlangen:

  • schlechtes Wetter (beispielsweise Unwetter, Gewitterfronten, Aschewolken oder übermäßig starker Gegenwind; nicht dazu zählt allerdings enorme Kälte),
  • Streik des Bodenpersonals oder des Personals der Fluggesellschaft,
  • Stromausfall am Flughafen (aktuell noch in Klärung),
  • Vogelschlag,
  • Naturkatastrophen,
  • terroristische Angriffe,
  • politische Instabilität.

 

RECHTSTIPP:

Obwohl Ihnen keine Entschädigung zusteht, stehen Ihnen in einigen Fällen immerhin Betreuungs- und Versorgungsleistungen wie beispielsweise Verpflegung, Telefonate oder eine Hotelübernachtung zu. Weitere Informationen dazu finden Sie in Kapitel 2.2 – Weitere Ansprüche.

 

In folgenden Szenarien ERHALTEN Sie eine Entschädigung:

  • enorme Kälte (die Airline muss genügend Frostschutz- und Enteisungsmittel parat haben),
  • technischer Defekt am Flugzeug (gilt auch, wenn das Flugzeug regelmäßig gewartet wurde),
  • Überbuchung des Flugs.

 

Verjährungsfrist beachten

Nach einer Flugverspätung Entschädigung verlangen, können Sie innerhalb von drei Jahren nach dem geplanten Flug. Nach Ablauf dieser Verjährungsfrist verfällt Ihr Rechtsanspruch.

Wie hoch Ihre Entschädigung bei fristgemäßen Bemühungen ausfallen kann, erfahren Sie im nächsten Kapitel.

 

2. Höhe der Entschädigung bei Flugverspätung

Wenn Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen wollen, stellt sich die Frage, wie hoch diese ausfallen kann. Dies und welche zusätzlichen Ansprüche sich ergeben können, lesen Sie hier.

 

Flugverspätung Entschädigung Anspruchshöhe

 

2.1. Entschädigungszahlung

Die konkrete Höhe Ihrer Entschädigungszahlung ist grundsätzlich abhängig von

  • der Flugstrecke und
  • der anzuwendenden Regelung – Europäische Fluggastrechteverordnung oder Montrealer Übereinkommen.

 

Europäische Fluggastrechteverordnung

Hat sich Ihr Flug innerhalb Europas bewegt oder hatte er einen europäischen Flughafen zum Ziel, greift die Europäische Fluggastrechteverordnung. Diese staffelt die Höhe der Entschädigungszahlungen pauschal nach der zurückgelegten Flugstrecke:

Flugstrecke

fällige Entschädigung

bis 1.500 km

250 €

bis 3.500 km

400 €

ab 3.500 km

600 €

Steht Ihnen also bei einer Flugverspätung Entschädigung zu, deckt diese Ihre ursprünglichen Ticketkosten unter Umständen gänzlich ab.

 

Montrealer Übereinkommen

Greift mangels Europabezugs nicht die Europäische Fluggastrechteverordnung, sondern das Montrealer Übereinkommen, gelten bezüglich der Entschädigungshöhe andere Regeln. So wird diese weder pauschal festgelegt noch orientiert sie sich an außergewöhnlichen Umständen oder Flugstrecken.

Das bedeutet für Sie als Fluggast, dass Sie

  • Ihren Schaden konkret nachweisen bzw. beziffern müssen und
  • bereits bei Flugverspätungen von unter drei Stunden eine Entschädigung verlangen können.

Wann eine entschädigungsfähige Beeinträchtigung vorliegt, richtet sich dabei immer nach dem nationalen Recht – also nach der Rechtsordnung, in welcher Sie als Fluggast Ihren dauerhaften Wohnsitz haben.

Wenn deutsches Recht Anwendung findet, müssen konkrete finanzielle Nachteile ausgeglichen werden. Solche wären z. B.:

  • Verdienstausfälle, die durch die Flugverspätung entstanden sind,
  • Auslagen für eine bereits gebuchte Unterkunft am Zielort, die aufgrund der Verspätung nicht oder nicht vollumfänglich genutzt werden kann oder
  • Umbuchungskosten für eine Unterkunft am Zielort.

Zwar legt das Montrealer Übereinkommen für Entschädigungszahlungen keine Pauschalbeträge fest – wohl aber Höchstbeträge. Da dieses Übereinkommen weltweit gilt, werden die Höchstbeträge in einer künstlichen Währungseinheit angegeben, den sogenannten Sonderziehungsrechten (SZR). Für Flugverspätungen gilt ein Höchstbetrag von 4.694 SZR. Dies entspricht – je nach Wechselkurs – etwa 5.710 Euro. Wenn Sie nach einer Flugverspätung Entschädigung einfordern, bewegt sich diese innerhalb des Höchstbetrags.

 

Flugverspätung Entschädigung

► Sie benötigen fachkundige Hilfe wegen einer Flugverspätung? Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit einer kostenlosen Ersteinschätzung durch einen unserer erfahrenen Anwälte.

 

2.2. Weitere Ansprüche (Versorgung, Betreuung & Verdienstausfall)

Bei einer Flugverspätung haben Sie neben einer Entschädigung auch Anspruch auf verschiedene Betreuungs- und Versorgungsleistungen. Gegebenenfalls können Sie darüber hinaus Verdienstausfälle geltend machen.

 

Betreuungs- und Versorgungsleistungen

Unabhängig davon, ob die Flugverspätung auf Verschulden der Airline beruht oder außergewöhnliche Umstände wie gefährliche Wetterlagen oder Streiks dafür verantwortlich sind, stehen Ihnen Betreuungs- und Versorgungsleistungen zu. Deren Umfang bemisst sich ebenfalls nach der Flugstrecke und der Flugverspätung. Der folgenden Tabelle können Sie entnehmen, was Ihnen wann zusteht:

Flugstrecke

Verspätung

Betreuungs- und Versorgungsleistungen

bis 1.500 km

über zwei Stunden

Snacks und Getränke, zwei Telefonate

1.500–3.500 km

über drei Stunden

Snacks und Getränke, zwei Telefonate

ab 3.500 km 

über vier Stunden

Snacks und Getränke, zwei Telefonate

alle Strecken

über fünf Stunden

Reiserücktritt und Ticketpreiserstattung oder Alternativbeförderung

alle Strecken

Flug erst am nächsten Tag

Hotelübernachtung inklusive Hin- und Rückfahrt

Ein Reiserücktritt bei Verspätungen von mehr als fünf Stunden macht Sinn, wenn der Reiseantritt nicht mehr nötig ist – z. B. wenn eine Familienfeier oder ein Geschäftstermin verpasst wurde.

Findet der Flug erst am nächsten Tag statt, wird eine Übernachtung sowie ein Transfer zwischen Unterkunft und Flughafen in der Regel von der Airline organisiert. Daher sollten Sie – bevor Sie selbst ein Zimmer buchen – gezielt bei der Airline nachfragen, ob diese bereits eine Unterkunft reserviert hat. Anderenfalls könnten Sie auf den Übernachtungskosten sitzenbleiben. 

 

Verdienstausfälle geltend machen

Wenn Sie den Flug aus geschäftlichen Gründen antreten wollten und Ihnen Gewinne entgangen sind, können Sie nach einer Flugverspätung Entschädigung und darüber hinaus auch Verdienstausfälle geltend machen. Das kommt darauf an, auf welcher Grundlage Sie eine Entschädigung einfordern.

Greift in Ihrem Fall die Europäische Fluggastrechteverordnung, werden eventuelle Verdienstausfälle bereits von der pauschalen Entschädigung erfasst und können nicht zusätzlich geltend gemacht werden.

Berufen Sie sich demgegenüber auf das Montrealer Übereinkommen, müssen Sie die Ihnen entstandenen Verdienstausfälle genau beziffern und nachweisen können – z. B. mithilfe einer Bescheinigung Ihres Arbeitgebers. Die Verdienstausfälle werden dann als Schaden gewertet und bei der Ermittlung der Ihnen zustehenden Entschädigung berücksichtigt.

 

3. Einforderung der Entschädigung bei Flugverspätung

Wie Sie Ihre Entschädigung im Falle einer Flugverspätung einfordern können und wann Sie einen Anwalt hinzuziehen sollten, erfahren Sie im Folgenden.

 

3.1. Maßnahmen vor der Einschaltung eines Anwalts

Bei Flugverspätung Entschädigung einfordern können Sie, indem Sie in einem ersten Schritt die Fluggesellschaft kontaktieren und gegebenenfalls eine Schlichtungsstelle einschalten.

 

3.1.1. Entschädigung selbst einfordern

Wenn Sie Ihre Entschädigung einfordern wollen, müssen Sie sich schriftlich an die betreffende Fluggesellschaft wenden. Im Schreiben sollten Sie unbedingt

  • Ihren Namen,
  • die Flugnummer,
  • den Zielort,
  • die geplante Abflug- und Ankunftszeit und
  • die Flugstrecke in Kilometern

nennen. Außerdem ist ein Verweis auf die Europäische Fluggastrechteverordnung sinnvoll – dass Sie um Ihre Rechte und die Ihnen zustehende Entschädigung wissen, erhöht den Druck auf die Fluggesellschaft. 

 

3.1.2. Musterbrief für die Einforderung

Wollen Sie nach einer Flugverspätung Entschädigung fordern, können Sie auf den von uns kostenfrei zur Verfügung gestellten Musterbrief zurückgreifen. Diesen können Sie mit Ihren individuellen Angaben füllen und dann der Fluggesellschaft zukommen lassen.

Den Musterbrief für die Einforderung Ihrer Entschädigung bei Flugverspätung finden Sie hier:

Musterbrief für die Einforderung Ihrer Entschädigung bei Flugverspätung (europäische Fluggastrechteverordnung)

 

RECHTSBERATUNG-TIPP:

Liegt ein komplizierter Sachverhalt vor, kann die Konsultation eines Anwalts vorteilhaft sein – dieser kann Sie bei der Nutzung des Musterbriefs beraten, Ihnen bei Unklarheiten helfen und vor möglichen Fehlern warnen. Wünschen Sie eine Beratung, können Sie hier Ihren Fall schildern und eine kostenfreie & unverbindliche Ersteinschätzung erhalten.

 

3.1.3. Schlichtungsstelle einschalten

Wollen Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung einfordern und hat die Fluggesellschaft nicht oder nicht wie gewünscht auf Ihr Einforderungsbegehren reagiert, können Sie sich im nächsten Schritt an die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) wenden.

Voraussetzung für ein Mitwirken der SÖP ist, dass Sie sich vorher selbst um Ihre Entschädigung gekümmert haben und mit der Fluggesellschaft in Kontakt getreten sind. Entscheiden Sie sich für eine Einbeziehung der SÖP, müssen Sie sich mit dieser schriftlich in Verbindung setzen.

 

3.2. Letzter Ausweg: Einschaltung eines Anwalts

Wollen Sie bei einer Flugverspätung Entschädigung verlangen, kann sich dies – abhängig vom Einzelfall – als höchst kompliziert herausstellen. Oftmals stellen sich die Fluggesellschaften quer und wollen die Gründe für die Flugverspätung als außergewöhnliche Umstände verkaufen – obwohl es keine sind.

Je länger sich der Streit mit der Fluggesellschaft hinzieht, umso stärker fühlt sich der Fluggast mitunter eingeschüchtert – und schreckt vor weiteren Maßnahmen zurück. Bevor Sie Ihren Rechtsanspruch auf Entschädigung deshalb verfallen lassen, sollten Sie auf die Hilfe eines Anwalts zurückgreifen.

Dieser kann Ihre Ansprüche detailliert prüfen, Ihnen im Kontakt mit der Fluggesellschaft zur Seite stehen und mit Ihnen ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten. Sie profitieren von einer sachlichen Betrachtung Ihrer Rechte und dadurch von einer erhöhten Rechtssicherheit.

Gerne hilft Ihnen einer unserer Anwälte für Schadensersatzrecht weiter und berät Sie im Rahmen einer kostenfreien Ersteinschätzung zur Durchsetzbarkeit und Einforderung Ihrer Ansprüche. Schildern Sie dafür bitte hier Ihren Fall.

 

4. Tipp: kostenfreie Ersteinschätzung im Schadensersatzrecht

Waren Sie beim Start in den Urlaub oder während Ihrer Geschäftsreise von einer Flugverspätung betroffen, können Sie unter Umständen eine Entschädigung verlangen. Dabei sollten Sie sich nicht von der Fluggesellschaft vertrösten lassen, sondern hartnäckig bleiben – nur so kommen Sie zu Ihrem Recht. Bei Fragen oder konkreten Problemen steht Ihnen einer unserer erfahrenen Anwälte im Schadensersatzrecht gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

► Unsere erfahrenen und spezialisierten Anwälte beraten Sie im Rahmen einer kostenfreien telefonischen Ersteinschätzung zu Durchsetzbarkeit & Einforderung Ihres Entschädigungsanspruchs. Entscheiden Sie sich anschließend für ein Vorgehen gegen die Airline, erhalten Sie ein transparentes Festpreisangebot.

► Einfach Ihren Fall kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenfreie telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.

 

Das könnte Sie auch interessieren ...

 

Patricia Bauer
Ein Artikel von Patricia Bauer aus der juristischen Redaktion bei advocado

Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Patricia Bauer stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen. Dabei legt Patricia großen Wert auf eine verständliche Sprache, damit auch Nicht-Juristen im deutschen Paragraphendschungel den Durchblick behalten und ihre rechtlichen Angelegenheiten schnell, einfach und sorgenfrei erledigen können.

Aktuelle Beiträge im advocado-Ratgeber





Sie haben noch offene Fragen?

Noch offene Fragen?

Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung

Wir helfen Ihnen gerne

icon-advocate
Beratung & Ersteinschätzung vom Anwalt Hier können Sie Ihr Anliegen schildern.
icon-handy
0800 400 18 80 (Mo.-Fr. 8-22 Uhr)
Für neue Anfragen nutzen Sie bitte unseren einfachen & schnellen Online-Prozess.