Anwalt für Corona

Fall schildern & Hilfe erhalten
  • Volle Transparenz beim Angebot Volle Angebotstransparenz
  • Sofort-Hilfe vom Anwalt
Fall in wenigen Worten schildern
Kostenlosen Rückruf vom Anwalt erhalten
Bei Bedarf Anwalt beauftragen
Gefördert von:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Europäische Union

So finden Sie Ihren Anwalt online mit advocado

Frage stellen
Sie schildern einfach online Ihren Fall und hinterlassen Ihre Kontaktdaten – wir ermitteln den passenden Anwalt für Sie.
Antwort bekommen
Ein advocado Partner-Anwalt meldet sich noch am selben Tag* bei Ihnen für eine kostenfreie Ersteinschätzung.
Lösung erhalten
Sie erhalten ein Angebot & können Ihren Anwalt mit wenigen Klicks beauftragen falls weitere Schritte erforderlich sind.
Kostenlose Ersteinschätzung Kostenlose Ersteinschätzung
Volle Transparenz beim Angebot
Sofort-Hilfe vom Anwalt

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Um den Corona-Virus möglichst effektiv einzudämmen, treffen Behörden zahlreiche Vorkehrungen. Die außergewöhnlichen Umstände führen zu einer Umstellung des gewohnten Alltags und zu vielen rechtlichen Unklarheiten:

Darf ich der Arbeit fernbleiben, wenn ich keine Kinderbetreuung finde? Kann mein Arbeitgeber Kurzarbeit anordnen? Bekomme ich die Kosten für eine stornierte Urlaubsreise erstattet? Werde ich für ausgefallene Veranstaltungen entschädigt?

Erfahrene Anwälte

Bei allen rechtlichen Fragestellungen rund um Corona ist ein erfahrener Partner-Anwalt Ihr kompetenter Ansprechpartner. Er kennt die Gesetzeslage und kann rechtssicher einschätzen, welche Rechte sowie Ansprüche Sie haben und wie hoch Ihre Erfolgschancen sind. advocado findet für Sie die passende juristische Beratung – bundesweit und ortsunabhängig.

Jetzt Anwalt finden
Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Das sagen unsere Kunden über advocado

5,00 von 5 Sternen
Jens H.

Herr Lichtblau hat uns erfolgreich bei der komplizierten Einforderung einer nicht fristgerecht zurückerstatteten Urlaubsanzahlung gegenüber einem ausländischen Reiseunternehmen unterstützt. Die Zusammenarbeit war sehr angenehm, uneingeschränkte Weiterempfehlung.

5,00 von 5 Sternen
Jürgen K.

Ich fühlte mich sofort gut aufgehoben und hätte, wenn ich die Geschichte fortgesetzt hätte, bestimmt in ihm einen kompetenten Partner an meiner Seite gehabt!

5,00 von 5 Sternen
Lars U.

Danke für die schnelle Rückmeldung und die mitgeteilten Informationen. Hoffen wir, dass keine weiteren Schritte notwendig sind.

5,00 von 5 Sternen
Anne W.

Herr Weidemann hat mich sehr kompetent und mit Geduld und Verständnis beraten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich hier so fundierte Auskunft finden würde. Er hat mir in meiner Sache sehr weiter geholfen. Ich kann Herrn Weidemann absolut empfehlen, Danke.

5,00 von 5 Sternen
Adrian W.

Ich war sehr zufrieden, dass meine Anfrage so schnell und kompetent beantwortet wurde. Ein sehr netter Anwalt. Hr. Weidemann hat alles verständlich erklärt und hat sich Zeit genommen für weitere Fragen. Vielen lieben Dank für die schnelle Hilfe.

5,00 von 5 Sternen
Larissa B.

Ich bin sehr zufrieden, ist alles schnell über die Bühne gegangen. Ich würde mich immer wieder an Herrn Husung wenden und gebe ihm die maximale Anzahl von Sternen.

5,00 von 5 Sternen
Lukas S.

Ich danke Herrn Gunzelmann sehr für seine Einschätzung. Er hat mir bei meinem Problem schnell eine Auskunft geben können, auch wenn weiter keine Schritte eingeleitet werden aufgrund der fehlenden Verhältnismäßigkeit.

5,00 von 5 Sternen
Monika S.

Alle meine Fragen wurden ausführlich, verständlich, geduldig und freundlich beantwortet, darüber hinaus erfolgte der Rückruf sehr schnell.

Schildern Sie Ihr Anliegen und wir finden für Sie den passenden Rechtsanwalt für Corona
Jetzt Ersteinschätzung erhalten
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Kostenlos & unverbindlich
Mehr als 330.000 Kunden haben über advocado einen passenden Anwalt für ihren Fall gefunden.
Reisen
  • Reiserücktritt
  • Erstattung bei Flugausfall
  • Schadensersatz einfordern
Beruf
  • Homeoffice
  • Kurzarbeit
  • Lohnfortzahlung
Alltag
  • Kinderbetreuung
  • Ticketpreis zurückerhalten
  • Staatliche Quarantäne

Wir haben den idealen
Anwalt für Corona

Unternehmen
40.000+ Unternehmen
haben bereits ihre Rechtsanfragen über advocado gestellt.
Anwälte
550+ Anwälte
mit allen notwendigen Spezialisierungen sind im Netzwerk aktiv.
Bewertung
4,82 Ø / 5
Kunden bewerten advocado Anwälte mit 4,82 von 5 Sternen.

Häufig gestellte Fragen

Die Corona-Pandemie betrifft sämtliche Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens. Lockdown, Einreiseregelungen und Quarantäneverordnungen bedeuten berufliche und private Herausforderungen. Ob Erstattung für eine Pauschalreise oder eine abgesagte Veranstaltung, Kündigung wegen Corona-bedingten Einsparungen, eine drohende Insolvenz oder ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen Corona-Maßnahmen: Ein Anwalt mit Schwerpunkt Corona kann Sie über Handlungsoptionen informieren und Ihre Rechte für Sie durchsetzen.

Die Anwaltskosten richten sich nach Ihrem individuellen Anliegen und dem Umfang der anwaltlichen Tätigkeit. Wie viel im Einzelfall zu zahlen ist, ist im Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) geregelt. Sie können aber auch eine individuelle Vergütungsvereinbarung mit dem Anwalt schließen.

Mit advocado können Sie sich die Anwaltssuche sparen: Sie schicken uns einfach Ihre Rechtsfrage. Unser digitales Matching-System findet den passenden Anwalt zum Thema Corona aus unserem bundesweiten Netzwerk mit über 550 Partner-Anwälten. Dieser meldet sich im Anschluss für eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung bei Ihnen.

Unsere Top Partner-Anwälte für Corona

Pascal Croset
Pascal Croset
Rechtsanwalt
Bettina Köck
Bettina Köck
Rechtsanwältin
Mathias Fromberger
Mathias Fromberger
Rechtsanwalt
Bernd Schmidt
Bernd Schmidt
Rechtsanwalt
Hans von Böventer
Hans von Böventer
Rechtsanwalt
Oliver Gunzelmann
Oliver Gunzelmann
Rechtsanwalt
Johannes Ziller
Johannes Ziller
Rechtsanwalt
Antonia Krusch
Antonia Krusch
Rechtsanwältin

Ein Gespräch mit Partner-Anwalt Dr. Dominik Herzog zum Thema Corona

Rechtsanwalt Dr. Dominik Herzog

Wird der gesamte Betrieb staatlich unter Quarantäne gestellt, müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten weiterhin den Lohn zahlen.

Rechtsanwalt Dr. Dominik Herzog
Corona-Anwalt
Rechtsanwalt Dr. Dominik Herzog
Corona-Anwalt

Wird der gesamte Betrieb staatlich unter Quarantäne gestellt, müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten weiterhin den Lohn zahlen.

Die aktuellen Vorsorgemaßnahmen zu Corona lassen viele rechtliche Fragen entstehen. Dr. Dominik Herzog berät Betroffene deutschlandweit und gibt im Gespräch Auskunft, was bei Reiseausfällen, Quarantäne und Homeoffice durch Corona zu beachten ist.

1. Dürfen Angestellte aus Angst vor einer Ansteckung der Arbeit fernbleiben?

Wenn Arbeitnehmer aus Angst vor einer Corona-Ansteckung nicht zur Arbeit gehen, kann das rechtliche Konsequenzen wie eine Abmahnung oder Kündigung nach sich ziehen.

Erst wenn eine Corona-Infektion innerhalb des Betriebs bestätigt ist und eine erhebliche Gesundheitsgefahr vorliegt, können Arbeitnehmer der Arbeit fernbleiben – allerdings nur so lange, bis der Arbeitgeber erforderliche Schutzmaßnahmen ergriffen hat.

2. Was sollten Arbeitnehmer und Arbeitgeber bei einer staatlich angeordneten Quarantäne wissen?

Wer als Arbeitnehmer staatlich angeordnet in Quarantäne muss, hat das seinem Arbeitgeber unverzüglich mitzuteilen. Arbeitnehmer erhalten dann von ihrem Arbeitgeber den Lohn für maximal 6 Wochen weiter gezahlt. Diesen kann sich der Arbeitgeber auf Antrag vom Staat zurückholen.

„Nach diesen 6 Wochen erhalten Angestellte dann Krankengeld von ihrer Krankenkasse anstelle des Lohns ausbezahlt.“

3. Müssen Mitarbeiter in Quarantäne von zuhause aus arbeiten?

Sind Arbeitnehmer während der staatlich verordneten Quarantäne arbeitsfähig und ist laut Arbeitsvertrag Homeoffice möglich, dürfen Arbeitgeber die Arbeit von zuhause aus anordnen.

Arbeitnehmer müssen dazu mit den notwendigen Arbeitsmaterialien – z. B. Laptop, Telefon oder Akten – ausgestattet sein. Was davon der Arbeitgeber und was der Arbeitnehmer sicherzustellen hat, wird je Unternehmen individuell geregelt.

4. Wird der Lohn bei Betriebsschließung fortgezahlt?

Wird der gesamte Betrieb staatlich unter Quarantäne gestellt, müssen Arbeitgeber ihren Beschäftigten weiterhin den Lohn zahlen. Können Mitarbeiter nicht von zuhause aus arbeiten, müssen sie die ausgefallenen Arbeitszeiten nicht nacharbeiten.

5. Können Arbeitgeber Kurzarbeit vereinbaren?

Ja – wenn die übliche Arbeitszeit bei mehr als 10 % der Beschäftigten wesentlich durch die Auswirkungen des Corona-Virus’ eingeschränkt ist (z. B. ausbleibenden Lieferungen in der Produktion). Der Staat übernimmt dann bis zu 2 Drittel der Lohnkosten.

Die Möglichkeit zur Kurzarbeit muss im Arbeitsvertrag explizit aufgeführt sein oder mit dem Betriebsrat oder den Arbeitnehmer vereinbart werden.

6. Wie müssen sich arbeitende Eltern verhalten, wenn Kitas und Schulen geschlossen sind?

In diesem Fall müssen Eltern sich um eine anderweitige Betreuungsmöglichkeit für Ihre Kinder bemühen. Finden sie kurzfristig keine Betreuung, dürfen Eltern ca. 5 Tage zuhause bleiben und erhalten auch weiterhin ihren Lohn – dies ist aber nur als kurzfristige Lösung zulässig.

Eine längerfristige Lösung müssen Eltern mit ihrem Arbeitgeber besprechen – z. B. ob bezahlter Urlaub, eine unbezahlte Freistellung oder Arbeit im Homeoffice möglich ist.

7. Wer zahlt, wenn Reisende wegen Corona eine Reise nicht antreten können?

Fällt Ihre Pauschalreise aus, sind Veranstalter nach deutschem Reiserecht dazu verpflichtet, eine Umbuchung anzubieten oder den gesamten Reisepreis zu erstatten. Da eine solche Epidemie als außergewöhnlicher Umstand gilt, den der Reiseveranstalter nicht zu verantworten hat, können Reisende bei einem Reiseausfall durch Corona keinen Schadensersatz einfordern.

In einigen Fällen ist allerdings Schadensersatz möglich. Das wäre z. B. der Fall, wenn ein Reiseveranstalter eine Pauschalreise absagt, obwohl es keine Reisewarnung oder Einreisebeschränkungen gibt.

Haben Sie allerdings als Individualtourist einen Mietwagen oder eine Unterkunft gebucht, gelten die nationalen Gesetze des jeweiligen Reiselandes. Hier müssen Reisende auf Kulanz der Anbieter hoffen oder versuchen, sich mit dem Anbieter darauf zu einigen, dass die Reise statt teuer storniert nur verschoben wird.

8. Bekomme ich Erstattung, wenn mein Flug wegen Corona ausfällt?

Wird Ihr Flug gestrichen, erhalten Sie Ihr Geld vollständig zurück. Möchten Sie allerdings aus Sorge vor Corona ihren Flug selbst stornieren, müssen Sie die Kosten selbst tragen. Ein Anspruch auf Rückerstattung besteht nur, wenn eine Reisewarnung oder ein Einreisestopp für das Reiseziel besteht.

9. Was gilt, wenn Events oder Sportveranstaltungen abgesagt werden?

Werden z. B. Konzerte, Partys, Messen oder Sportveranstaltungen abgesagt, erhalten Ticketinhaber ihr Geld zurück. Wird die Veranstaltung verschoben, müssen Sie den Alternativtermin nicht annehmen – sie können ebenfalls Erstattung verlangen.

Bleiben Sie aber aus Angst vor Corona der Veranstaltung vorsorglich fern, obwohl sie stattfindet, haben Sie keinen Anspruch auf Rückerstattung.


Lassen Sie Ihr Anliegen jetzt kostenlos von einem Anwalt einschätzen.
Einschätzung einholen
Kostenlos & unverbindlich