Anwalt für Prüfungsrecht

Fall schildern & Hilfe erhalten
  • Volle Transparenz beim Angebot Volle Angebotstransparenz
  • Sofort-Hilfe vom Anwalt
Fall in wenigen Worten schildern
Kostenlosen Rückruf vom Anwalt erhalten
Bei Bedarf Anwalt beauftragen
Gefördert von:
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Europäische Union

So finden Sie Ihren Anwalt online mit advocado

Frage stellen
Sie schildern einfach online Ihren Fall und hinterlassen Ihre Kontaktdaten – wir ermitteln den passenden Anwalt für Sie.
Antwort bekommen
Ein advocado Partner-Anwalt meldet sich noch am selben Tag* bei Ihnen für eine kostenfreie Ersteinschätzung.
Lösung erhalten
Sie erhalten ein Angebot & können Ihren Anwalt mit wenigen Klicks beauftragen falls weitere Schritte erforderlich sind.
Kostenlose Ersteinschätzung Kostenlose Ersteinschätzung
Volle Transparenz beim Angebot
Sofort-Hilfe vom Anwalt

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

  • Prüfungsanfechtung
  • Widerspruch einlegen
  • Klage einreichen
  • Bewertungsfehler nachweisen
  • Plagiatsvorwürfe
  • Härtefallantrag
  • Exmatrikulation
  • Wiederholung einer Prüfung
Jetzt Anwalt finden
Diese Themen erledigen unsere Partner-Anwälte für Sie

Das sagen unsere Kunden über advocado

5,00 von 5 Sternen
Wael J.

Sehr freundlich und kompetent, hat sich viel Zeit genommen zu erklären, Fragen zu beantworten und eine Empfehlung auszusprechen. Kann ich nur weiterempfehlen!

5,00 von 5 Sternen
Uwe S.

Auch wenn eine anwaltliche Lösung meines Problems oder eine diesbezügliche Beauftragung nicht in Aussicht stand, hat sich Muhammad-Imtyaz Nawaz sehr geduldig und freundlich die Zeit genommen, die Hintergründe zu verstehen und kompetente Ratschläge zu geben. Eine uneingeschränkte Empfehlung.

5,00 von 5 Sternen
Veronika Taco Anco de H.

Rückruf nach nur 5Minuten. durch diesen netten und Kompetenten Anwalt. Mein Problem konnte am Telefon geklärt werden, ohne das weitere Termine oder Kosten entstanden sind. 5 Sterne Deluxe ⭐⭐⭐⭐⭐?????was will man mehr ???

5,00 von 5 Sternen
Gernolt M.

Nur ohne Geld läuft in diesem Land leider gar nichts mehr und Anwälte die sich über ein Erfolgshonorar oder über die Prozesskostenhilfe für Klagen vor den Gerichten immer wieder anbieten, die gibt es letztendlich überhaupt nicht!!

5,00 von 5 Sternen
Farida R.

Vielen Dank, sehr geehrter Herr Nawaz, für eine tolle und kompetente Erklärung und Gespräch. Sehr sehr zufrieden. Der Anwalt ist sehr professionell. Danke

5,00 von 5 Sternen
Patrick W.

Ein super freundlicher und menschlicher Anwalt. Hat auch meine Nachfrage beantwortet, mich als Mensch in der Situation verstanden und verständlich und professionell reagiert. 100% Empfehlung.

5,00 von 5 Sternen
Ralf S.

Obwohl es zu keiner weiteren Beauftragung kommen konnte, hat er sich Zeit genommen und die Frage sehr gut beantwortet!

5,00 von 5 Sternen
Wolfgang W.

TOP (Spitzen) Anwalt und sehr kompetent. Gutes Gespräch und werde mit Rücksprache der Betroffenen (Tochter) mich bei Rechtsanwalt Herrn Muhammad-Imtay Nawaz melden.

Schildern Sie Ihr Anliegen und wir finden für Sie den passenden Rechtsanwalt für Prüfungsrecht
Jetzt Ersteinschätzung erhalten
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Kostenlos & unverbindlich
Mehr als 330.000 Kunden haben über advocado einen passenden Anwalt für ihren Fall gefunden.
Beratung & Vertretung
  • Prüfung & Gutachten
  • Kommunikation & Verhandlungen
  • Außergerichtliche & gerichtliche Vertretung
Prüfungszulassung
  • Vorausaussetzungen & Vorgaben
  • Beweisführung & Gutachten
  • Widerspruch & Klage
Prüfungsanfechtung
  • Formelle Voraussetzungen
  • Inhaltliche Vorgaben
  • Widerspruch & Klage

Wir haben den idealen
Anwalt für Prüfungsrecht

Unternehmen
40.000+ Unternehmen
haben bereits ihre Rechtsanfragen über advocado gestellt.
Anwälte
550+ Anwälte
mit allen notwendigen Spezialisierungen sind im Netzwerk aktiv.
Bewertung
4,82 Ø / 5
Kunden bewerten advocado Anwälte mit 4,82 von 5 Sternen.

Häufig gestellte Fragen

Ein Anwalt für Prüfungsrecht unterstützt Schüler, Auszubildende und Studierende bei zahlreichen prüfungsrechtlichen Fragestellungen und Problemen. Ob eine verweigerte Prüfungszulassung, eine ungerechtfertigte Note oder eine nicht bestandene Abschlussprüfung – ein Rechtsanwalt für Prüfungsrecht kann das Recht auf eine neutrale und unbefangene Prüfung, die Zulassung beim Vorliegen aller wichtigen Voraussetzungen und eine angemessene Bewertung der Prüfung durchsetzen.

Vermuten Sie, dass Ihre Prüfungsleistung ungerecht bewertet wurde, ein Verfahrensfehler vorliegt oder die Prüfungsordnung rechtswidrig ist, kann es sich lohnen, einen Rechtsanwalt für Prüfungsrecht zu kontaktieren. Dies kann besonders bei nicht bestandenen Abschlussprüfungen helfen, die den Erfolg Ihrer Ausbildung und beruflichen Karriere gefährden. Ein Anwalt für Prüfungsrecht kann Sie in der prüfungsrechtlichen Auseinandersetzung vertreten, den Sachverhalt prüfen und die Erfolgsaussichten einer Prüfungsanfechtung einschätzen.

Die Anwaltskosten orientieren sich an den Vorgaben des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes. Grundlage bildet der Streitwert, d. h. die Summe, um die gestritten wird. Im Prüfungsrecht setzen die Gerichte (abhängig von der prüfungsrechtlichen Angelegenheit) Streitwerte zwischen 5.000 und 60.000 Euro an. Alternativ lässt sich ein Festpreis-Honorar mit dem Anwalt vereinbaren.

Unsere Top Partner-Anwälte für Prüfungsrecht

Peter Weber
Peter Weber
Rechtsanwalt
Britta Lehnert
Britta Lehnert
Rechtsanwältin
Muhammad-Imtyaz Nawaz
Muhammad-Imtyaz Nawaz
Rechtsanwalt
Thomas Walberer
Thomas Walberer
Rechtsanwalt
Naweed Mansoor
Naweed Mansoor
Rechtsanwalt
Muhammad-Imtyaz Nawaz
Muhammad-Imtyaz Nawaz
Rechtsanwalt
Linda Blunk
Linda Blunk
Rechtsanwältin

Wie kann mir ein Anwalt für Prüfungsrecht helfen?

Zwischen- und Abschlussprüfungen in Schule, Universität und während der Ausbildung können sich auf die berufliche Zukunft junger Menschen entscheidend auswirken. Jeder Schüler und jeder Studierende hat daher das Recht auf eine neutrale und unbefangene Prüfung.

Ist eine Prüfung nicht wie erwartet gelaufen, können Sie zunächst zum Prüfer gehen und sich die Arbeit ansehen. Fühlen Sie sich dann ungerecht benotet, kann ein Anwalt für Prüfungsrecht helfen.

War der Prüfer befangen oder störten Lärmbelästigungen die Prüfung, kann man gegen die Prüfungsentscheidung Widerspruch einlegen und Klage erheben. Der Anwalt kann Ihren Fall prüfen, Unstimmigkeiten feststellen und Sie über das mögliche Vorgehen für eine Prüfungsanfechtung informieren.

Auch wenn in der Regel keine Verbesserung der bestehenden Note möglich ist, kann man mit Widerspruch und Klage eine Wiederholung der Prüfung erreichen. Der Anwalt für Prüfungsrecht kann Ihre Rechte gegenüber Schule oder Universität außergerichtlich und gegebenenfalls gerichtlich durchsetzen.

advocado findet für Sie den passenden Anwalt aus einem Netzwerk mit über 550 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihren Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Mit dem Prüfungsergebnis nicht einverstanden: Was kann ich tun?

Wenn man sich ungerecht benotet fühlt, kann man zunächst eine Beschwerde bei der Hochschule einreichen (sogenannte Remonstration). Dieser Einspruch muss schriftlich begründet werden – dass man mit der Note unzufrieden ist, ist kein ausreichender Grund zur Beschwerde.

Ein Anwalt für Prüfungsrecht kann Ihnen helfen, die kritischen Punkte in der Bewertung zu finden und eine stichhaltige Argumentation für das Gespräch mit dem Prüfer entwickeln.

Bleibt das erfolglos, kann ein Anwalt für Prüfungsrecht Widerspruch gegen die Bewertung einlegen. Ist keine Einigung auf Wiederholung der Prüfung möglich, ist eine Klage die letzte Option.

Widerspruch und Klage gegen Prüfungen

Die Bewertung einer Prüfungsleistung ist rechtlich gesehen ein Verwaltungsakt einer Behörde. Gegen einen Verwaltungsakt kann man in Deutschland Widerspruch einlegen.

Wichtig ist: Sobald Sie das Prüfungsergebnis erhalten haben, müssen Sie innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen, wenn Sie sich benachteiligt fühlen. Danach ist die Bewertung gültig. Je nach Bundesland müssen Sie auch direkt Klage einreichen.

Der Widerspruch muss schriftlich, fristgerecht und mit einer Begründung bei der Hochschule eingereicht werden. Ein Anwalt für Prüfungsrecht kann durch Einsicht in die Akte erkennen, ob die Prüfungskommission korrekt besetzt war, das Zweiprüferprinzip eingehalten wurde und andere Bewertungsfehler finden. Er kann nachweisen, inwiefern der Prüfer seinen Bewertungsspielraum überschritten hat.

Ist der Widerspruch bzw. die Klage erfolgreich, bekommen Studierende einen neuen Prüfungsversuch oder die Prüfung wird neu bewertet.

Durch die mündliche Prüfung gefallen – kann ich mich wehren?

Ja. Im Vergleich zu schriftlichen Prüfungen können mündliche Prüfungen im Studium eine noch größere Bedeutung haben. Denn zum Ende des Studiums entscheiden häufiger mündliche Prüfungen darüber, ob man das Studium abschließt oder nicht. Dann geht es beim Bestehen mündlicher Prüfungen auch um das Grundrecht der freien Berufswahl (Art. 12 Abs. 1 GG).

Prüfungsprotokoll entscheidend

Auch bei einer mündlichen Prüfung gilt: Prüfer müssen ihre Bewertung begründen – gerade weil die mündliche Prüfung einen individuellen Verlauf nehmen kann – z. B. aufgrund der Spezialisierung des Prüfers. Studierende müssen anhand des Prüfungsprotokolls nachvollziehen können, ob ihre Leistungen zutreffend bewertet wurden. Eine wortwörtliche Protokollierung ist nicht notwendig. Das Bundesverwaltungsgericht verlangt aber auch für mündlichen Prüfungen ausreichende Maßnahmen, damit das Prüfungsgeschehen nachvollzogen werden kann (BVerwG, Urteil vom 06.09.1995 – 6 C 18/93).

Letzten Versuch nicht bestanden: Wie kann ich einen Härtefall geltend machen?

Wer eine Prüfung im letzten regulären Versuch nicht bestanden hat, kann mit einem Härtefallantrag noch versuchen, einen letzten Versuch zu bekommen.

Typische Gründe für einen Härtefall sind z. B.:

  • Familiärer Notfall
  • Prüfung war technisch nicht möglich

Die Voraussetzungen für einen Härtefallantrag sind in der Prüfungsordnung geregelt. Weil die Prüfungsausschüsse in der Regel streng mit der Genehmigung sind, kann die Unterstützung eines Anwalts für Prüfungsrecht sinnvoll sein, um den Härtefallantrag gut zu begründen und einen weiteren Prüfungsversuch zu erreichen.

Beim Täuschungsversuch erwischt: Wie hilft ein Anwalt für Prüfungsrecht?

Ob Spickzettel, Ghostwriter für die Hausarbeit oder Plagiat: Bei Täuschungsversuchen sind die Prüfer rigoros. Betrifft die Täuschung den letzten Prüfungsversuch, droht sogar die Exmatrikulation.

Soll es eine Anhörung vor dem Prüfungsausschuss geben, kann der Rat eines Anwalts für Prüfungsrecht sinnvoll sein, um die eigene Argumentation abzusichern.

Steht im Raum, dass Studierende aufgrund eines schweren Täuschungsversuchs keine Möglichkeit zur Wiederholung der Prüfung erhalten sollen, kann ein Anwalt einschätzen, ob ein Klageverfahren aufgrund des Rechts auf Berufsfreiheit erfolgversprechend ist.

Was kann ich bei einem Plagiatsvorwurf tun?

Plagiatsvorwürfe können die akademische, berufliche Laufbahn beenden. Weil die Rechtslage schwierig ist und die richtige Reaktion über die berufliche Zukunft entscheidet, kann die Unterstützung eines Anwalts für Prüfungsrecht bei einem Plagiatsvorwurf besonders wichtig sein.

Der Anwalt für Prüfungsrecht kann den Einzelfall und die aktuelle Rechtsprechung prüfen und Sie bei der Formulierung der Stellungnahme gegenüber dem Prüfungsausschuss unterstützen. Er kann die Argumentation rechtlich absichern und Sie bei allen weiteren Verfahrensschritten im Rahmen der Plagiatsvorwürfe beraten.

Was kostet eine Prüfungsanfechtung?

Die Kosten für einen Widerspruch zur Prüfungsanfechtung sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Möglich sind 50 bis 150 Euro.

Für die Unterstützung eines Anwalts für Prüfungsrecht werden Sie in der Regel eine individuelle Vergütungsvereinbarung über die Anwaltskosten schließen.

Ist eine Klage zur Prüfungsanfechtung notwendig, hängen die Kosten vom Streitwert im individuellen Fall ab. In der Regel setzen die Gerichte für eine Prüfungsanfechtung einen Streitwert von mindestens 5.000 Euro an. Das bedeutet Gerichtskosten von ca. 1.000 Euro.

Lassen Sie Ihr Anliegen jetzt kostenlos von einem Anwalt einschätzen.
Einschätzung einholen
Kostenlos & unverbindlich