Kostenlose Anfrage

Schufa-Eintrag löschen: Musterbrief individuell anpassen & Löschung erreichen

Schufa-Eintrag löschen: Musterbrief individuell anpassen & Löschung erreichen
Focus Money - Höchste Weiterempfehlung - Online-Rechtsberatung

Sie suchen
einen Anwalt?

So funktioniert advocado

Keine aufwendige Suche oder langes Warten auf Kanzleitermine. Sie schildern Ihr Anliegen einfach online und der passende advocado Partner-Anwalt meldet sich innerhalb von zwei Stunden bei Ihnen (Mo.-Fr. 9-18 Uhr).

In einer kostenlosen Ersteinschätzung bespricht der Anwalt Ihr Anliegen mit Ihnen und erläutert Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Sie können jederzeit und von überall auf Ihren Online-Kundenbereich zugreifen. Hier verwalten Sie mit wenigen Mausklicks alle Dokumente, kommunizieren per Nachricht oder Videochat mit Ihrem Anwalt und sehen den Status Ihres Falls.

  1. Einfach Rechtsfrage eingeben
  2. Rechtsanwalt finden lassen
  3. Ersteinschätzung per Telefon – kostenlos!
Schufa löschen

Zusammenfassung

Sie können einen unberechtigten negativen Schufa-Eintrag löschen. Unsere Musterbriefe sind der erste Schritt dazu. Aber: Für eine erfolgreiche Löschung ist es wichtig, das Schreiben individuell anzupassen und Beweise für Falscheinträge beizufügen.

 

1. Schufa Eintrag löschen: Musterbrief nutzen?

Ob Bankkredit, Leasing- oder Mietvertrag: Mit einer negativen Schufa sind Vertragsabschlüsse und Finanzierungen nur zu schlechten Konditionen oder gar nicht möglich.

Aber: Nicht jeder negative Schufa-Eintrag ist berechtigt. Unternehmen sind dazu verpflichtet, falsche Schufa-Informationen zu korrigieren oder zu löschen.

Jeder Schufa-Eintrag muss auf nachweisbaren Tatsachen beruhen. Gibt es keinen Beweis für eine schlechte Zahlungsmoral oder eine Zahlungsunfähigkeit eines Verbrauchers, muss der Falscheintrag gelöscht werden. Gleiches gilt, wenn Verbraucher eine offene Forderung bezahlt haben.
Adrian Wegel
Adrian Wegel
Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht

Diese Informationen können Verbraucher entfernen:

  • Falsche Angaben zur Person: Kommt es aufgrund falscher Adressdaten zu einer Namensverwechslung und falscher Zuordnung der Schufa-Daten, muss die Schufa die Daten korrigieren.
  • Unberechtigte Forderungen: Fehlinformationen von Unternehmen, z. B. zu hohe offene Forderungen sind zu korrigieren oder zu entfernen.
  • Bereits bezahlte Forderungen: Ist eine Forderung beglichen, lässt sich der dazugehörige Schufa-Eintrag löschen.
  • Veraltete Einträge: Die Schufa muss veraltete Einträge innerhalb bestimmter Löschfristen entfernen – mehr dazu im Beitrag Schufa-Eintrag löschen lassen.
  • Restschuldbefreiung: Wer Privatinsolvenz anmelden musste und die Restschuldbefreiung erreicht hat, ist schuldenfrei. Einträge zu offenen Forderungen lassen sich nach Erledigung löschen.

Nur wenn Kontaktdaten falsch sind, ist die Schufa direkter Ansprechpartner. In allen anderen Fällen ist das Unternehmen zu kontaktieren, das der Schufa zu Unrecht negative Informationen übermittelt hat.

Sie möchten einen Schufa-Eintrag löschen? Unsere Musterbriefe sind der erste Schritt zur Löschung falscher Schufa-Einträge.

 

Musterbrief an Unternehmen

Schufa-Eitntrag löschen: Musterbrief an Unternehmen

 

Entstehen Verbrauchern finanzielle Nachteile, weil ihnen aufgrund eines unberechtigten negativen Schufa-Eintrags z. B. ein Kredit verwehrt bleibt, können sie vom verantwortlichen Unternehmen Schadensersatz fordern.

Verweigert das Unternehmen die Löschung des unberechtigten Schufa-Eintrags, können Sie Klage einreichen, um Ihr Recht durchzusetzen.

 

Musterbrief an die Schufa

Schufa-Eintrag löschen: Musterbrief an die Schufa

 

Es kann sinnvoll sein, zur Sicherheit auch die Schufa über unberechtigte Einträge von Unternehmen zu informieren. Die Schufa kann nur reagieren und falsche Daten löschen, wenn Unternehmen oder betroffene Verbraucher sie darüber in Kenntnis setzen.

 

Musterbrief Schufa-Eintrag löschen nach Restschuldbefreiung

Schufa-Eintrag löschen: Musterbrief nach Restschuldbefreiung

 

2. Warum sollte ich den Musterbrief anpassen?

Den negativen Schufa-Eintrag löschen mit einem Musterbrief – das scheint für Verbraucher sehr leicht, ist aber nicht unbedingt erfolgversprechend.

Ein Musterbrief gibt die Inhalte vor, die auf jeden Fall zur Löschung eines Eintrages notwendig sind. Da jeder Fall individuell ist, kann das Muster in erster Linie nur als Vorlage und erste Orientierung dienen.

Für eine erfolgreiche Löschung ist es wichtig, konkrete Beweise dafür vorzulegen, dass der bestehende Eintrag unberechtigt ist. Das können Zahlungsbelege nach Begleichung offener Forderungen, Ausweisdokumente oder Rechnungen sein.

Mit einem individuellen Schreiben und eindeutigen Beweisen können Ihre Erfolgschancen steigen, dass Unternehmen auf Ihre Forderung reagieren und den Schufa-Eintrag löschen.

 

Möchten Sie die Löschung Ihrer Schufa absichern, kann ein Anwalt die Daten prüfen und schnell feststellen, welche Einträge sich löschen lassen. Er kann Sie bei der Beweissammlung und ein rechtssicheres Schreiben an die Schufa oder das für den Eintrag verantwortliche Unternehmen verfassen. Hier Anliegen schildern & Schufa-Löschung absichern.

 

3. So setzen Sie die Schufa-Löschung rechtssicher durch

Sie können einen Musterbrief nutzen, um einen Schufa-Eintrag löschen zu lassen. Aber: Mit einem individuellen, zu Ihrem Anliegen passenden Schreiben können Sie Ihre Chancen steigern, dass Unternehmen die negativen Schufa-Daten entfernen.

Wenn Sie aufgrund negativer Schufa-Einträge keinen Kredit erhalten, kann es sinnvoll sein, wenn Sie mit einem Anwalt den Schufa-Eintrag löschen. Denn reagiert das Unternehmen nicht auf Ihre Forderung, sind Verhandlungen notwendig.

advocado findet für Sie den passenden Anwalt mit Schwerpunkt Schufa aus einem Netzwerk mit über 500 Partner-Anwälten. Dieser kontaktiert Sie innerhalb von 2 Stunden* für eine kostenlose Ersteinschätzung zu Ihren Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Der Anwalt kann Ihre Schufa-Daten prüfen und schnell erkennen, welche Einträge unberechtigt sind. Bestehen Erfolgsaussichten zur Löschung, kann der Anwalt die notwendigen Beweise zusammentragen, ein rechtssicheres, individuelles Schreiben verfassen und mit dem verantwortlichen Unternehmen auf Augenhöhe verhandeln. Er kann Gegenargumente entkräften und eine schnelle Einigung zur Löschung des Schufa-Eintrags erreichen.

Sie möchten einen Schufa-Eintrag löschen?

Ein advocado Partner-Anwalt erläutert Ihnen in einer kostenlosen Ersteinschätzung das mögliche Vorgehen.

Ratgeber Mockup
Hat Ihnen der Beitrag
weitergeholfen?
1.430 Leser finden diesen Beitrag hilfreich.
Julia Pillokat
Julia Pillokat
Beitrag von
Julia Pillokat

Komplexe Rechtsthemen für Rechtsuchende verständlich aufzubereiten, braucht sprachliches Feingefühl. Als Teil der juristischen Redaktion von advocado gelingt es Julia Pillokat dank Germanistikstudium und ihrer Arbeit als Lektorin, für jedes Anliegen klare Lösungen zu formulieren, die dem Leser weiterhelfen.

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Ratgeberartikel, den unsere juristische Redaktion mit größtmöglicher Sorgfalt verfasst hat. Der Artikel stellt keine Rechtsberatung dar und unsere Redakteure sind keine Rechtsanwälte. Selbstverständlich ersetzen die Informationen aus diesem Artikel keine Rechtsberatung im Einzelfall. Jeder individuelle Fall muss vorher durch einen Rechtsanwalt geprüft werden, um eine fundierte Handlungsempfehlung erteilen zu können.
Das tut uns leid!
Bitte teilen Sie uns mit, warum Ihnen der Beitrag nicht geholfen hat.
Ihr Feedback
Bitte addieren Sie 5 und 4.
 
Vielen Dank für Ihr Feeback!
Bleiben Sie immer up-to-date: Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Rechtsthemen und bietet Ihnen hilfreiche Tipps.
Hiermit bestätige ich, dass ich mich für den advocado Newsletter anmelden möchte. Ich bin damit einverstanden, dass meine Daten (Name, Vorname, E-Mail-Adresse) für Informationen im Zusammenhang mit den von der advocado GmbH angebotenen Produkten und Dienstleistungen genutzt werden dürfen. Diese Einwilligung kann ich jederzeit durch Klick auf den Abbestellen Link in jeder E-Mail widerrufen. Datenschutzerklärung einsehen
Redaktionsrichtlinien
Die juristische Redaktion von advocado verfasst jeden Ratgeber-Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien. In engem Austausch mit unseren Partner-Anwälten sorgen wir für die Richtigkeit der Inhalte. Der Ratgeber soll Ihnen erste Informationen zu Rechtsthemen bieten, kann jedoch keine anwaltliche Beratung leisten. Schildern Sie uns Ihr Anliegen für die kostenlose Ersteinschätzung von einem spezialisierten Anwalt.