Kostenfreie Anfrage

Vermächtniserfüllungsvertrag – Vermachen von Immobilien & Grundstücken

Vermächtniserfüllungsvertrag – Vermachen von Immobilien & Grundstücken

In diesem Beitrag informieren wir Sie über den Vermächtniserfüllungsvertrag. Sie erfahren unter anderem, was er beinhaltet und welche Kosten damit verbunden sind.

 Darüber hinaus können Sie Ihr Rechtsproblem oder Ihre Fragen zum Thema „Vermächtniserfüllungsvertrag“ kostenlos mit unserem Anwalt für Erbrecht besprechen.

Einfach den Fall kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.

 

Inhaltsverzeichnis

1. Was ist ein Vermächtnis?
2. Was ist ein Vermächtniserfüllungsvertrag?
3. Ablauf der Vermächtniserfüllung mit Vermächtniserfüllungsvertrag
  3.1 Vermächtniserfüllung bei Immobilie oder Grundstück
  3.2 Vermächtniserfüllung per Testamentsvollstrecker
4. Kosten eines Vermächtniserfüllungsvertrags
  4.1 Gebühren für Notar und Grundbuchamt
  4.2 Wer trägt die Kosten?
5. Tipp: kostenlose Ersteinschätzung zum Vermächtniserfüllungsvertrag

 

1. Was ist ein Vermächtnis?

In einem Testament oder Erbvertrag kann ein Erblasser ein Vermächtnis anordnen. Im Gegensatz zu einem Erbe – das sich auf das gesamte Vermögen des Erblassers beläuft – bezieht sich das Vermächtnis nur auf einen bestimmten Nachlassgegenstand. Dies kann entweder ein Barvermächtnis – also ein zuvor fest definierter Bargeldbetrag – oder ein Stückvermächtnis (beispielsweise ein Schmuckstück) sein. Dieser Gegenstand geht nicht automatisch an den Vermächtnisnehmer über, sondern muss vom Erben an diesen weitergegeben werden – Erbe und Vermächtnisnehmer haben folglich unterschiedliche Rechte und Pflichten in Bezug auf den Nachlass.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie in unseren Beitrag zum Thema „Vermächtnis“.

 

2. Was ist ein Vermächtniserfüllungsvertrag?

Wenn sich das Vermächtnis auf eine Immobilie oder ein Grundstück beläuft, muss das Eigentum vom Erben an den Bedachten übertragen werden – der Vermächtnisnehmer besitzt somit zunächst lediglich einen schuldrechtlichen Anspruch an der Immobilie oder dem Grundstück. Damit er rechtmäßiger Eigentümer des Hauses, der Wohnung oder des Grundstücks wird, benötigt es einen notariell beurkundeten Vermächtniserfüllungsvertrag zwischen Erben und Vermächtnisnehmer. In diesem einigen sich Erbe und Vermächtnisnehmer über den Eigentumsübergang. Außerdem muss der Vermächtniserfüllungsvertrag eventuelle Auflagen erfüllen, die der Erblasser für das Vermächtnis getroffen hat.

 

3. Ablauf der Vermächtniserfüllung mit Vermächtniserfüllungsvertrag

3.1 Vermächtniserfüllung bei Immobilie oder Grundstück

Für die Eigentumsübergabe ist zunächst ein Vermächtniserfüllungsvertrag zwischen Erbe und Vermächtnisnehmer notwendig. Dieser muss notariell bekundet werden, bevor anschließend eine Eigentumsänderung im Grundbuch möglich ist.

Das Grundbuch wird von den Amtsgerichten geführt und gibt Auskunft darüber, wem welches Grundstück gehört. Zuständig für den Eintrag des Eigentümers ist das Grundbuchamt, in dessen Bezirk sich die Immobilie befindet.

 

3.2 Vermächtniserfüllung per Testamentsvollstrecker

Prinzipiell kann für die Vermächtniserfüllung ein Testamentsvollstrecker zum Einsatz kommen. Durch diesen wird der Erbe von der Verwaltung und der Verfügung über einzelne Gegenstände des Nachlasses ausgeschlossen – so auch bei dem Vermachen einer Immobilie. Dabei kann der Erblasser den Vermächtnisnehmer selbst zum Testamentsvollstrecker für die Erfüllung des Vermächtnisses einsetzen. Die Mitwirkung des Erben bei dem Vermächtniserfüllungsvertrag ist somit ausgeschlossen. Wichtig ist dabei jedoch, dass die Anordnung einer Testamentsvollstreckung für eine Immobilie auch im Grundbuch eingetragen wird, wodurch der vorgesehene Erbe nicht mehr über das vom Vollstrecker verwaltete Grundstück verfügen kann.

Ausführlichere Informationen erhalten Sie in unseren Beiträgen zu den Themen „Testamentsvollstrecker“ und „Testamentsvollstreckung“.

 

4. Kosten eines Vermächtniserfüllungsvertrags

4.1 Gebühren für Notar und Grundbuchamt

Für die Eigentumsübergang einer Immobilie fallen Kosten beim Notar und Kosten für die Änderung im Grundbuch an. Dabei hängt die Gebührenberechnung vom Verkehrswert der Immobilie oder des Grundstücks ab. Außerdem variieren die Kosten für die Beurkundung des Vermächtniserfüllungsvertrags je nach Testament: So ist die notarielle Bekundung bei einem privaten Testament teurer als bei einem öffentlichen Testament oder Erbvertrag. Festgelegt ist die Gebühr durch das Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotKG).

Folgende Kosten fallen an:

Notarielle Beurkundung

  • Privatwirtschaftliches Testament: eine 2,0-fache Gebühr für die Beurkundung des Vermächtniserfüllungsvertrages. Das wäre beispielsweise für ein Haus im Wert von 500.000 € eine Gebühr von 1.870 €, bei einem Immobilienwert von 200.000 € eine Gebühr von 870 €.
  • Öffentliches Testament und Erbvertrag: eine 1,0-fache Gebühr für die Beurkundung des Vermächtniserfüllungsvertrages. Für das Haus im Wert von 500.000 € sind das 935 € und für das Haus im Wert von 200.000 € 327 €.

Grundbucheintragung

  • Eine 1,0-fache Gebühr für die Grundbucheintragung. Für das Haus im Wert von 500.000 Euro sind das etwa 935 Euro, für das 200.000 Euro-Haus beläuft sich der Betrag noch auf 327 Euro.

 

4.2 Wer trägt die Kosten?

Die Kosten für die Erfüllung des Vermächtnisses und den Vermächtniserfüllungsvertrag hat der Erbe zu tragen. Was bei der Übergabe eines Schmuckstückes oder Autos normalerweise nicht weiter problematisch ist, kann bei einer Immobilie schon anders aussehen. Wie zuvor genannt, fallen hier Gebühren für Notar und Grundbuchamt an – die je nach Wert der Immobilie steigen. Möchte der Erblasser, dass diese Kosten nicht vom Erben, sondern vom Vermächtnisnehmer getragen werden, so muss er dies im Testament festlegen.

 

5. Tipp: kostenlose Ersteinschätzung zum Vermächtniserfüllungsvertrag

Wurde Ihnen eine Immobilie oder ein Grundstück vermacht? Haben Sie noch weitere Fragen zum Vermächtniserfüllungsvertrag? Wir helfen Ihnen gerne mit einer kostenfreien Ersteinschätzung durch unsere spezialisierten Partneranwälte.

 

► Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Frage oder das Rechtsproblem kostenlos mit unserem Anwalt für Erbrecht zu besprechen.

► Einfach das Rechtsproblem kurz schildern, absenden und noch am selben Tag eine kostenlose telefonische Ersteinschätzung von unserem Rechtsanwalt erhalten. advocado übernimmt dabei die Garantie für ausgezeichnete Beratung.

Hat Ihnen der Beitrag
weitergeholfen?
2.088 Leser finden diesen Beitrag hilfreich.
Beitrag von
Chantal Gärtner
Als Teil der juristischen Redaktion bei advocado steht Chantal Gärtner stetig im Austausch mit Anwälten und anderen Juristen, um Ihnen bei schwierigen Rechtsfragen oder -problemen die besten Lösungsansätze aufzuzeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Auskunftsanspruch Erbe: Wer muss Informationen über den Nachlass liefern?
Auskunftsanspruch Erbe: Wer muss Informationen über den Nachlass liefern?
Damit Erben eine mögliche Überschuldung vor Annahme einer Erbschaft ausschließen und Nachlassgegenstände einfordern können, haben diese umfassende Auskunftsansprüche.
Weiterlesen
Vermächtnisnehmer – Rechte, Pflichten & Unterschiede im Überblick
Vermächtnisnehmer – Rechte, Pflichten & Unterschiede im Überblick
Neben den Erben hat auch ein Vermächtnisnehmer Anspruch auf den Nachlass eines Verstorbenen. Dieser wird zu Lebzeiten vom Erblasser in einem Vermächtnis bestimmt. Was genau der Unterschied zwischen einem Erben und einem Vermächtnisnehmer ist, welche Fristen ein Vermächtnisnehmer berücksichtigen sollte und wie man ein Vermächtnis hinterlassen kann, erläutert Ihnen der nachfolgende Beitrag.
Weiterlesen
Vorausvermächtnis: konfliktfreie Erbverteilung?
Vorausvermächtnis: konfliktfreie Erbverteilung?
Mit einem Vermächtnis teilt ein Erblasser innerhalb eines Testaments oder eines Erbvertrags einer bestimmten Person einen gesonderten Teil seines Vermögens zu. Der Vermächtnisnehmer wird kein Rechtsnachfolger, da er nur einen ausgewählten Anteil des Vermögens erhält. Die Ausnahme bildet das sog. Vorausvermächtnis, das einen Erben zum gleichzeitigen Vermächtnisnehmer macht. Dies begünstigt die Situation des Erben, da er zusätzlich zum Erbteil einen Vermögensgegenstand oder eine Vermögenssumme zugesprochen bekommt. Wann Sie sich für ein Vorausvermächtnis entscheiden und was Sie bei der Aufsetzung eines Vorausvermächtnisses beachten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.
Weiterlesen
Der Erbvertrag – die sichere Alternative zum Testament
Der Erbvertrag – die sichere Alternative zum Testament
Wer sich mit der Verteilung seines Nachlasses im Falle seines Todes beschäftigt, steht vor der schwierigen Frage, ob er ein Testament schreiben oder einen Erbvertrag aufsetzen sollte. Bekannter und beliebter ist bisweilen das Testament, doch im 2016 haben sich bereits 25 % der Deutschen für einen Erbvertrag mit ihren zukünftigen Erben entschieden – Tendenz steigend. Welche Vor- und Nachteile dieser hat und was Sie sonst über den Erbvertrag wissen sollten, erläutern wir Ihnen im folgenden Beitrag.
Weiterlesen
Erbschein anfechten – 5 Gründe für eine Anfechtung eines Erbscheins
Erbschein anfechten – 5 Gründe für eine Anfechtung eines Erbscheins
Mit der Beantragung eines Erbscheins gilt das Erbe automatisch als angenommen – eine Ausschlagung ist dann nicht mehr möglich. So erben Sie schlimmstenfalls einen überschuldeten Nachlass. In diesem Fall kommt nur noch eine Anfechtung des Erbscheins infrage, damit Sie die Erbschaft doch nicht annehmen müssen. Was zu bedenken ist, wenn Sie einen Erbschein anfechten, welche Gründe dazu berechtigen und wie hoch die Kosten dafür sind, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Weiterlesen
Vielen Dank für Ihr Feeback!
Jetzt Newsletter abonnieren und keine Rechtstipps mehr verpassen!
Das tut uns leid!
Bitte teilen Sie uns mit, warum Ihnen der Beitrag nicht geholfen hat.
 
Nein, danke.
Redaktionsrichtlinien
Die juristische Redaktion von advocado verfasst jeden Ratgeber-Beitrag nach strengen Qualitätsrichtlinien. In engem Austausch mit unseren Partneranwälten sorgen wir für die Richtigkeit der Inhalte. Der Ratgeber soll Ihnen erste Informationen zu Rechtsthemen bieten, kann jedoch keine anwaltliche Beratung leisten. Schildern Sie uns Ihr Anliegen für die kostenfreie Ersteinschätzung von einem spezialisierten Anwalt.
Geprüfte Quelle
Zur Quelle