Flugausfall? So erhalten Sie eine Entschä­digung bei Flug­annullierung

Patricia Bauer

Juristische Redaktion

Stand:

162 Leser finden diesen
Beitrag hilfreich

7 Minuten Lesezeit

Patricia Bauer (jur. Redaktion)  |   Stand:

Flugausfall? So erhalten Sie eine Entschä­digung bei Flug­annullierung

Inhaltsverzeichnis [ausblenden]

  1. Wie viel Entschädigung erhalte ich bei einem Flugausfall? | Rechner
  2. Wann habe ich einen Anspruch?
  3. Wann habe ich keinen Entschädigungsanspruch?
  4. Welche Rechte besitze ich bei einem Flugausfall?
  5. Wie fordere ich die Entschädigung von der Airline?
  6. Was, wenn die Fluggesellschaft nicht zahlt?
Focus Money - Höchste Weiterempfehlung - Online-Rechtsberatung

Sie suchen
einen Anwalt?

So funktioniert advocado

Keine aufwendige Anwaltssuche oder langes Warten auf Kanzleitermine. Sie schildern Ihr Anliegen einfach online und der passende advocado Anwalt meldet sich innerhalb von zwei Stunden bei Ihnen (Mo.-Fr. 9-18 Uhr).

Im kostenfreien Erstgespräch bespricht der Anwalt Ihr Anliegen mit Ihnen und erläutert Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Sie können jederzeit und überall auf Ihren Online-Mandantenbereich zugreifen. Hier verwalten Sie mit wenigen Mausklicks alle Dokumente, kommunizieren per Nachricht oder Videochat mit Ihrem Anwalt und sehen den Status Ihres Falls.

  1. Kostenfreies Erstgespräch mit einem Anwalt
  2. Unverbindliches Festpreis-Angebot
  3. Online-Rechtsberatung über advocado
Entschädigung einfordern

Zusammenfassung

Eine Airline hat Ihren Flug annulliert? Dann steht Ihnen eine Entschädigung von bis zu 600 Euro bei einem Flugausfall zu. Dafür muss die Fluggesellschaft den Ausfall verschuldet und Ihr Flug innerhalb Europas stattgefunden haben.

 

Auf einen Blick

  • Bei einem Flugausfall haben Reisende einen Anspruch auf Entschädigung von bis zu 600 €, wenn die Airline diesen verschuldet hat.
  • Daneben haben Reisende Anspruch auf Ticket-Kostenerstattung, Alternativbeförderung und Verpflegung.
  • Hat eine Airline wie die Lufthansa oder Ryanair den Flug rechtzeitig oder z. B. wegen schlechter Wetterbedingungen annulliert, besteht kein Anspruch.
  • Die Entschädigung ist zusammen mit allen Flugdokumenten und Belegen schriftlich bei der Airline einzufordern.
  • Mit der kostenfreien advocado-App für iOS und Android erstellen und versenden Sie mit wenigen Klicks ein anwaltlich geprüftes Musterschreiben.
  • Verweigert die Airline die Zahlung, verpflichtet ein spezialisierter Anwalt diese zur Zahlung.

 

Infografik zur Entschädigung nach Flugausfall.

 

1. Wie viel Entschädigung erhalte ich bei einem Flugausfall? | Rechner

Konnten Sie wegen eines Flugausfalls oder einer Flugverspätung Ihren Urlaub nicht rechtzeitig antreten oder haben wichtige Termine verpasst, haben Sie einen Anspruch auf Entschädigung.

Diese Grundvoraussetzungen gelten:

  • Die Airline hat die Annullierung zu verantworten.
  • Die EU-Fluggastrechteverordnung greift.
  • Der Anspruch ist nicht verjährt.

 

Wie viel kann ich bei einem Flugausfall verlangen?

Steht Reisenden bei einem Flugausfall eine Entschädigung zu, orientiert sich deren Höhe an der Flugstrecke:

  • Für eine Kurzstrecke bis zu 1.500 Kilometer: 250 €
  • Für eine Mittelstrecke bis zu 3.500 Kilometer: 400 €
  • Für eine Langstrecke über 3.500 Kilometer: 600 €

 

Sind mit der Annullierung folgende Unannehmlichkeiten verbunden, können Sie auch hierfür eine Kompensation verlangen:

2. Wann habe ich einen Anspruch?

Flugreisende haben laut EU-Fluggastrechteverordnung unter folgenden Voraussetzungen einen Anspruch auf Entschädigung bei Flugausfall:

  • Die Fluggesellschaft ist für die Annullierung verantwortlich.
  • Sie haben pünktlich und rechtzeitig eingecheckt.
  • Die Annullierung ist nicht länger als 3 Jahre her.
  • Die Airline hat weniger als 14 Tage vor Abflug über die Annullierung informiert.
  • Der Abflug- oder Landeflughafen liegt innerhalb der EU.

 

Wann gibt es einen Anspruch bei Krankheitswellen?

Kommt es zu unerwarteten Krankheitswellen, können sich die Airlines nur bedingt aus der Verantwortung ziehen.

Stornieren Airlines wegen sinkender Nachfrage z. B. aufgrund des Coronavirus Flugverbindungen, können sie sich nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen. Wurde deswegen ein Flug annulliert, steht Reisenden eine Entschädigung zu.

Es gelten dieselben Voraussetzungen wie bei gewöhnlichen Ausfällen: Informiert die Airline nicht rechtzeitig über den Ausfall oder stellt sie keine Ersatzbeförderung zur Verfügung, muss sie zahlen.

 

3. Wann habe ich keinen Entschä­digungsanspruch?

Bei einem Flugausfall haben Sie nur unter bestimmten Bedingungen einen Anspruch.

In diesen Fällen haben Sie keinen Anspruch:

  • Fluggastrechteverordnung ist nicht anwendbar.
  • Ersatzflug verpasst.
  • Fluggesellschaft hat die Annullierungsfrist von 14 Tagen gewahrt.
  • Außergewöhnliche Umstände führten zur Flugannullierung.
  • Der Anspruch auf Entschädigung ist verjährt.

 

EU-Fluggastrechte­verordnung ist nicht anwendbar

Dann ist die EU-Fluggastrechteverordnung nicht anwendbar:

  • Der Flug startete nicht an einem europäischen Flughafen.
  • Reisende landeten nicht mit einer einer europäischen Airline an einem europäischen Flughafen.

 

Bei Flügen außerhalb Europas greift das Montrealer Abkommen. Dieses legt keine pauschalen Ausgleichssummen fest – Reisende müssen individuell mit der Airline verhandeln.

Ein erfahrener Anwalt für Fluggastrecht bestimmt eine angemessene Entschädigungssumme für Ihren Flugausfall und setzt diese gegenüber der Airline durch. Jetzt Airline zur Zahlung verpflichten.

 

Sie verpassen den Ersatzflug

Ob Annullierung oder nicht – stellen Sie sicher, dass Sie rechtzeitig am Flughafen sind, um einzuchecken. An diesen Zeiten können Sie sich orientieren:

  • Inlands- und EU-Flüge: 60–90 Minuten vor Abflug
  • Internationale Flüge: 2 Stunden vor Abflug

Durch einen rechtzeitigen Check-in stellen Sie sicher, dass Sie den Ersatzflug erreichen, wenn die Fluggesellschaft diesen schneller als erwartet organisiert hat.
Verpassen Sie diesen, haben Sie keinen Anspruch.

 

Annullierungsfrist wurde gewahrt

Hat Sie die Fluggesellschaft rechtzeitig über eine Annullierung informiert, erhalten Sie keine Entschädigung.

Diese Annullierungsfrist beträgt 14 Tage – die Airline muss Sie also mindestens 14 Tage vor Abflug über eine Flugannullierung informieren. Versäumt sie das und wird der Flug annulliert, steht Ihnen eine Entschädigung zu.

 

Außergewöhnliche Umstände

Haben außergewöhnliche Umstände zur Annullierung geführt, muss Ihnen die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen. Das liegt daran, dass die Airline diese weder verschuldet noch zu verantworten hat und deswegen für diese auch nicht haften muss.

Außergewöhnliche Umstände sind:

  • Schlechte Wetterbedingungen
  • Unvorhersehbare Streiks
  • Flughafensperrungen
  • Vogelschlag
  • Versteckte Herstellerfehler
  • Blitzschlag
  • Naturkatastrophen
  • Terrorgefahr & politische Instabilität
  • Notlandungen

Die Fluglinie muss diese außergewöhnlichen Umstände jedoch zweifelsfrei nachweisen, um für die Annullierung nicht haften zu müssen.

 

Laut Europäischem Gerichtshof sind ein Großteil der technischen Defekte keine außergewöhnlichen Umstände (Urteil vom 18.09.2015, Az. C-257/14). Sie fallen in den Verantwortungsbereich der Fluggesellschaft und stehen einer Entschädigungsforderung nicht entgegen.

 

Verjährung der Ansprüche

Ein Anspruch auf Entschädigung für den Flugausfall besteht nur innerhalb einer Verjährungsfrist. In Deutschland haben Sie 3 Jahre Zeit, eine Zahlung von der Airline einzufordern. In anderen Ländern gelten andere Fristen.

Verjährungsfristen in anderen EU-Ländern (Auswahl):

  • Frankreich: 2 Jahre
  • Schottland: 5 Jahre
  • Großbritannien: 6 Jahre
  • Schweden: 10 Jahre

Reisende müssen sich zur Geltendmachung einer Kompensation nicht an die deutsche Frist halten. Sie können die Verjährungsfrist am Abflugort, Ankunftsort oder den Ort der Hauptniederlassung der Airline nutzen.

 

Beispiel: Annulliert wurde ein Flug von Eurowings von Stockholm nach Paris. Ausgleichszahlungen für den Flugausfall können Sie innerhalb von 3 Jahren in Deutschland (Sitz von Eurowings), innerhalb von 10 Jahren in Schweden oder innerhalb von 2 Jahren in Frankreich geltend machen.

 

Flugausfall? So erhalten Sie eine Entschädigung bei Flugannullierung

Sie möchten nach einem Flugausfall eine Entschädigung einfordern? Kontaktieren Sie uns für ein unverbindliches Erstgespräch mit einem spezialisierten Anwalt. Schildern Sie dafür bitte hier Ihr Anliegen.

 

4. Welche Rechte besitze ich bei einem Flugausfall?

Neben der Entschädigung haben Flugreisende bei einer von der Airline verschuldeten Flugannullierung umfangreiche Rechte:

  • Erstattung des Ticketpreises: Die Fluggesellschaft muss die Flugkosten in voller Höhe erstatten.
  • Einforderung einer Ersatzbeförderung: Sie können kostenfrei einen Ersatzflug oder eine andere Beförderungsmöglichkeit (z. B. Bahn) zu Ihrem Ziel verlangen.
  • Buchung eines Alternativflugs: Hat die Fluggesellschaft keinen Ersatzflug vorgeschlagen, können Sie selbstständig einen Alternativflug suchen und buchen. Die Fluggesellschaft muss die Zusatzkosten tragen.
  • Zeitnaher Rückflug: Hat bereits eine Teilbeförderung stattgefunden und befinden Sie sich zum Zeitpunkt der Annullierung nicht mehr am Abflugort, können Sie einen Rückflug oder die anderweitige Beförderung (z. B. Bahn) zum Abflughafen verlangen.
  • Recht auf Verpflegung: Wenn Sie durch die Annullierung mindestens 2 Stunden lang auf die Weiterbeförderung warten, muss die Fluggesellschaft Kosten für Mahlzeiten und Getränke übernehmen.
  • Recht auf Telekommunikation: Müssen Sie mindestens 2 Stunden warten, erstattet die Fluggesellschaft Kosten für 2 Telefonate, Faxe oder E-Mails.
  • Unterbringungskosten: Können Sie Ihre Reise erst am Folgetag oder später fortsetzen, muss die Fluggesellschaft die Kosten einer Hotelübernachtung und die Transferkosten erstatten.

Ein Recht auf Betreuungsleistungen haben Sie auch dann, wenn außergewöhnliche Umstände für die Annullierung gesorgt haben.

 

Können Sie durch einen Flugannullierung nicht pünktlich auf der Arbeit sein, darf Ihr Arbeitgeber Sie nicht sanktionieren. Da Sie am Fernbleiben keine Schuld haben, müssen Sie weder Urlaub einreichen noch nacharbeiten.

 

5. Wie fordere ich die Entschädigung von der Airline?

Sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind, können Sie die Airline schriftlich kontaktieren und eine angemessene Ausgleichszahlung für den Flugausfall verlangen. Das Schreiben sollte folgende Inhalte haben:

  • Angaben zum Flug: Fluggast, Flugnummer, planmäßige Abflugzeit, Ziel, planmäßige Ankunftszeit, Flugstrecke
  • Beweise & Unterlagen: z. B. schriftliche Bestätigung der Flugannullierung, Flugticket, Quittungen (z. B. für Lebensmittel, Taxi oder Hotel) und Zeugenaussagen von Mitpassagieren
  • Kontoinformationen: IBAN, BIC und Bankinstitut des Absenders

Unser Musterbrief erleichtert es Ihnen, wegen eines Flugausfalls Entschädigung bei der verantwortlichen Fluggesellschaft einzufordern. Im vorformulierten Schreiben können Sie Ihre persönlichen Daten, Angaben zum annullierten Flug sowie alle Belege für Ihren Mehrkosten ergänzen.

 

 

Bitte beachten Sie, dass dieser Musterbrief nur als Vorlage dient. Es ist in jedem Fall sinnvoll, wenn Sie das Schreiben an die Fluggesellschaft auf Ihren individuellen Fall anpassen. Je detaillierter Sie die Annullierung und Ihre Ausgaben belegen können, desto besser sind Ihre Erfolgsaussichten, eine Zahlung der Fluggesellschaft zu erreichen.

 

Anspruch schnell & einfach durchsetzen mit der advocado-App

Mithilfe der kostenfreien advocado-App für iOS und Android machen Sie Ihre Ansprüche noch bequemer geltend. Im Interviewmodus erstellen Sie ein anwaltlich geprüftes Forderungsschreiben.

Das Schreiben wird mit wenigen Klicks direkt an die Airline versandt – sicher, bequem und vollständig digital.

Jetzt Entschädigung per App einfordern

Über die advocado-App erhalten Sie kostenfrei ein vom Anwalt vorgeprüftes Schreiben.

Google Play App Store
Ratgeber Mockup

6. Was, wenn die Fluggesellschaft nicht zahlt?

Zeigt sich die Fluggesellschaft unkooperativ – z. B. indem sie nicht auf das über die App versendete Schreiben reagiert, Beweise nicht anerkennt und die Entschädigungsforderung zurückweist –, ist anwaltliche Unterstützung sinnvoll.

Häufig genügt bereits ein anwaltliches Schreiben, um die Airline zur Zahlung zu bewegen. Darüber hinaus übernimmt ein Anwalt folgende Aufgaben für Sie:

  • Anspruchsprüfung & Beweissicherung
  • Formulierung eines anwaltlichen Schreibens
  • Klageerhebung & gerichtliche Durchsetzung Ihres Entschädigungsanspruchs
  • Verpflichtung der Airline zur Übernahme der Anwaltskosten

 

Mit der Online-Rechtsberatung über advocado meldet sich innerhalb von 2 Stunden nach Ihrer Anfrage ein auf Flugrecht spezialisierter Anwalt. In einem unverbindlichen und kostenfreien Erstgespräch prüft er Ihre Handlungsoptionen und Erfolgsaussichten.

Ist ein juristisches Vorgehen aussichtsreich und sinnvoll, erhalten Sie ein Festpreisangebot. Die damit verbundenen Anwaltskosten muss die Fluggesellschaft übernehmen.

Sie möchten nach einem Flugausfall eine Entschädigung einfordern? In einem unverbindlichen Erstgespräch prüft ein Anwalt Ihren Anspruch & die Erfolgsaussichten. Jetzt Entschädigung einfordern.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?
162 Leser finden den Beitrag hilfreich.

Vielen Dank für das Feedback!

Jetzt Newsletter abonnieren

Warum gefällt Ihnen der Beitrag nicht?

Bitte geben Sie uns Feedback.

 
Patricia Bauer
Patricia Bauer

Beitrag von
Patricia Bauer

Patricia Bauer findet als Redakteurin bei advocado praktische Lösungen für Ihre Rechtsprobleme. Durch ein Jurastudium kann sie auf umfangreiches Fachwissen aus Erb-, Vertrags- und Markenrecht zurückgreifen und komplexe juristische Sachverhalte leicht verständlich und lösungsorientiert aufbereiten.

Linkedin Linkedin

Aktuelle Beiträge im advocado-Ratgeber